Die Fusion zwischen den niederländischen Klubs Roda Kerkrade und Fortuna Sittard ist vorerst geplatzt. Die Vereine, die ab der kommenden Saison unter dem Namen Sporting Limburg in der Ehrendivision antreten wollten, werden zunächst unter ihren bisherigen Namen weiterspielen.

Der Grund: Die Provinz Limburg zog eine Zusage zurück, dem neuen Klub finanziell unter die Arme zu greifen, da die beiden Traditionsvereine selbst zu wenig für die Verbesserung ihrer finanziellen Situation getan hätten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel