Der bulgarische Rekordmeister ZSKA Sofia befindet sich nach rund zwei Jahren wieder in einheimischem Besitz.

Die Unternehmensgruppe Titan Sport übernahm nach Angaben der Tageszeitung "7 Tage Sport" die Leitung des 31-maligen Champions vom indischen Stahl-Magnaten Pramod Mittal.

Über die Höhe des Kaufpreises wurden keine Angaben gemacht. Die rund zweijährige Mittal-Ära war von finanziellen Problemen geprägt.

Deswegen hatte Sofia für die laufende Saison keine Zulassung für die Champions League erhalten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel