Roter Stern Belgrad muss ein Spiel unter Ausschluss der Öffentlichkeit absolvieren.

Nach den schweren Ausschreitungen im Stadtderby gegen Partizan ist der frühere Weltpokalsieger nun bestraft worden. Das teilte der serbische Fußball-Verband mit.

Im Derby, das Partizan zuhause 2:0 gewann, hatten Roter-Stern-Hooligans 1300 Sitze zerstört und sich eine Straßenschlacht mit der Polizei geliefert. 95 Personen wurden festgenommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel