Drei führende Mitglieder des Verbandes der Elfenbeinküste FIF sind im Rahmen der Ermittlungen zur Stadionkatastrophe in Abidjan wieder auf freien Fuß gesetzt worden.

Wie "AFP" berichtet, wurden FIF-Interims-Geschäftsführer Ardiouma Kone nach drei sowie Albert Kacou Anzouan, Vorsitzender des Ausschusses für die Organisation von Wettkämpfen, und Hauptbuchhalter Jean-Baptiste Beugre nach zehn Tagen in Gewahrsam wieder freigelassen.

Die ivorische Staatsanwaltschaft hatte im Auftrag von Staatspräsident Laurent Gbagbo Ermittlungen aufgenommen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel