Die Europäische Fußball-Union (UEFA) will in Zukunft bei rassistischen Vorfällen hart vorgehen und schließt Spielabbrüche nicht aus.

"Wir wollen, dass bei rassistischen Rufen das Spiel zehn Minuten unterbrochen wird und es im Stadion klare Durchsagen gibt. Sollten sich die Schmährufe anschließend fortsetzen, wird die Begegnung abgebrochen", sagte UEFA-Präsident Michel Platini.

"Bei Rassismus auf den Rängen muss man Mut beweisen. Das ist der Auftrag der UEFA", meinte der Franzose.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel