vergrößernverkleinern
Bayerns Trainer Louis van Gaal freut sich auf das Treffen mit den Superstars © getty

Hochkarätiger als beim Audi Cup geht es nicht: Der deutsche Vizemeister stimmt sich mit drei Weltpokalsiegern auf die Saison ein.

Von Mathias Frohnapfel

München - Für ein Freundschaftsturnier ist die Besetzung außergewöhnlich: Vier Weltpokalsieger rangeln in München um den Audi Cup.

Der FC Bayern hat es im Halbfinale mit dem AC Milan zu tun (ab 20.30 Uhr LIVE), Manchester United und Boca Juniors spielen den zweiten Finalgegner aus (ab 18.15 Uhr LIVE).

"Milan ist ein Spitzenteam. Ich bin gespannt, was wir gegen sie zeigen können", sagte Louis van Gaal vor der Partie.

Für den Bayern-Trainer ist der Wettbewerb vor heimischer Kulisse ein wichtiger Gradmesser unmittelbar vorm ersten Pflichtspiel am Sonntag im DFB-Pokal gegen Neckarelz.

Toni und Ribery nur Zuschauer

Allerdings muss van Gaal noch auf den verletzten Mitteldtrickser Franck Ribery verzichten.

Auch Luca Toni schaut angeschlagen zu. Am Dienstagabend feierten die beiden aber noch kräftig 134525(DIASHOW: Pizza für Franck und Luca).

Dagegen dürften wohl die Neuzugänge Neuzugänge Danijel Pranjic, Edson Braafheid, Antolij Timoshchuk, Alexander Baumjohann und Mario Gomez zum ersten Mal vor eigenem Publikum in der Allianz Arena auflaufen.

Vorfreude bei Gomez

"Der Audi Cup ist der perfekte Härtetest, bevor es am kommenden Wochenende zum ersten Mal richtig ernst wird", erklärte Mario Gomez, der weiß, wie prestigeträchtig ein Turniersieg sein könnte.

Van Gaal bewertet das Blitzturnier eher von der psychologischen Seite. Erfolgserlebnisse sind aus seiner Sicht nun "wichtig für die Mannschaft".

Der Niederländer will die beiden Spiele des Turniers nutzen, "um meine Mannschaft abzustimmen". Einige seiner Profis werde er deshalb "nicht spielen lassen".

Nicht nur die ganze Bundesliga wird gespannt verfolgen, wie sich der deutsche Rekordmeister präsentiert. (Vereinsseite: Alle Infos zum FC Bayern)

Die TV-Rechte zum Audi Cup gingen in 72 Länder. (zur Sonderseite)

Eine Heerschar von Journalisten aus Italien, England, Argentinien und zig anderen Ländern verfolgt zudem vor Ort das Geschehen.

Milan ist "etwas müde"

Auch Milans neuer Trainer Leonardo wird nach dem Finaltag etwas genauer wissen, wo sein Team im Moment steht.

Dabei stecken den Rossoneri noch Tausende von Reisekilometern in den Knochen. (Alle internationalen Fußball-News)

In Amerika absolvierte der Champions-League-Sieger von 2007 drei Partien in fünf Tage, ehe es direkt zum Turnier nach München ging. Eine gewagte Terminplanung.

"Wir sind etwas müde", gibt Leonardo zu.

Ebenso gewagt erscheint die Transferplanung der Mailänder.

Berlusconi will Jugendkur

Im Sommer verkaufte der Klub Kaka für 67 Millionen Euro an Real Madrid, auch weil der Schuldenberg den Verein immer mehr stärker drückt.

Namhafte Verstärkungen sind im Moment nicht in Sicht. Vereinsmäzen Silvio Berlusconi überraschte derweil mit dem Vorschlag, künftig verstärkt auf Spieler "unter 23" setzen zu wollen.

"Auch weil sie weniger verdienen", meinte Berlusconi.

Sein Trainer hofft indes weiterhin auf Neuverpflichtungen.

"Für die Wettbewerbe, die wir vor uns haben, benötigen wir noch einen breiteren Kader", bestätigte Leonardo gegenüber Sport1.de.

Ferguson: "Das wird ein richtiges Fußballfest"

Im zweiten Halbfinale messen sich Manchester United und Boca Juniors.

Sir Alex Ferguson freut sich auf das Turnier.

"Das ist ein tolles Ereignis. Ich glaube, das wird ein richtiges Fußballfest."

Für United ist es eine weitere Möglichkeit zu zeigen, wie viel Potenzial auch ohne Cristiano Ronaldo im Team steckt.

Ferguson zollte Ronaldo trotz des Wechsels zu Real Madrid noch einmal ein dickes Lob.

"Wir hatten Glück, dass er sechs Jahre bei uns war. Er ist ein exzellenter Profi, dem ich den Wechsel gönne", sagte der Erfolgscoach.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel