vergrößernverkleinern
Thomas Müller erzielt nach Vorlage von Sosa den ersten Treffer des FC Bayern © imago

Der FC Bayern folgt Manchester ins Endspiel um den Audi Cup. Beim Sieg gegen den AC Mailand überzeugt ein Stürmer. Butt patzt.

Aus der Allianz Arena berichtet Mathias Frohnapfel

München - Die Premiere von Bayern-Trainer Louis van Gaal vor eigenem Publikum ist geglückt. Und das nach einer streckenweise durchaus ansehnlichen Partie.

Der FC Bayern schlägt den AC Milan am Mittwochabend im Audi Cup mit 4:1 (Tore: Thomas Müller (2), Bastian Schweinsteiger, Saer Sene ? Andrea Pirlo). (zur Sonderseite)

Van Gaal zufrieden

"Ich habe ein gutes Bayern München gesehen - spielerisch und motorisch. Die Spieler machen alles, um meine Ideen umzusetzen. Das ist gut", sagte van Gaal.

"Es ist gut gelaufen. Ich habe mein Bestes gegeben und versuche dranzubleiben", meinte Müller und ergänzte: Wenn es so klappt wie heute, mache ich mir schon Hoffnungen, auf Einsätz zu kommen."

Schon vor der Partie musste der neue Bayern-Trainer zig Autogramme schreiben, die Fans empfingen den Niederländer mit Applaus - genauso wie die Neuzugänge im Dress der Roten.

Gomez im Blickpunkt

Besonders Mario Gomez stand im Blickpunkt, der Ex-Stuttgarter startete gemeinsam mit Thomas Müller im Angriff. Miroslav Klose fehlte wegen einer Sommergrippe.

In der Viererkette bot van Gaal die Formation auf, der auch zum Saisonbeginn die besten Chancen eingeräumt werden:

Innen verteidigten Daniel van Buyten und Holger Badstuber. Die linke Außenverteidigerposition nahm Edson Braafheid ein, während Philipp Lahm auf rechts begann.

Im Tor bekam Routinier Jörg Butt wie angekündigt den Vorzug vor Michael Rensing. Am Finaltag soll Rensing im Tor stehen.

Toni und Ribery nicht im Kader

Allerdings leistete sich Butt gleich zu Beginn (5.) eine Unaufmerksamkeit, die von Pato um ein Haar bestraft worden wäre.

Mark van Bommel führte das Team als Kapitän an, auch das ein Fingerzeig auf die kommende Spielzeit. Jose Ernesto Sosa agierte in der Raute als Zehner, die Außenseiten bearbeiteten Daniel Pranjic und Hamit Altintop.

Nur Ersatz waren Anatoliy Tymoshschuk und Bastian Schweinsteiger. Die angeschlagenen Franck Ribery und Luca Toni standen nicht im Kader.

Ronaldinhos Fehler wird bestraft

Der deutsche Rekordmeister startete vor 61.000 Zuschauern, die zuvor den 2:1-Sieg von Manchester United über Boca Juniors (zum Spielbericht) gesehen hatten, beherzt in die Partie.

[image id="371e40af-6372-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Besonders die rechte Seite mit Philipp Lahm und Hamit Altintop entfachte enorm viel Druck aufs Mailänder Tor. In der zwölften Minute wurde das Anstürmen belohnt:

Nach einem Fehlpass des schwachen Ronaldinho spielten sich Sosa und Altintop gekonnt durch die AC-Abwehrreihe, von der Außenlinie legte Sosa den Ball zurück auf Thomas Müller, der aus kurzer Distanz cool vollstreckte.

Es müllert wieder

Es müllert wieder in München. (Vereinsseite: Alle Infos zum FC Bayern)

Und der junge Angreifer, der in der Vorsaison noch weitgehend in der Dritten Liga spielte, machte weiter auf sich aufmerksam ? genauso wie Mario Gomez.

Der 30-Millionen-Einkauf hatte unter anderem mit einem strammen Schuss aus 25 Metern (5.) und nach Müller- bzw. Pranjic-Vorabeit (30., 41.) gute Möglichkeiten.

Müde Mailänder

Allerdings steckten den Profis des AC Milan noch die Reisestrapazen in den Knochen. In Amerika absolvierte der Champions-League-Sieger von 2007 drei Partien in fünf Tage, ehe es direkt zum Turnier nach München ging.

Bei den Rossoneri klappte wenig. Auch Ronaldinho blieb blass, musste zur Pause für Marco Boriello das Feld verlassen.

Ansprechendes Angriffsspiel

Bei den Münchnern sah das Kurzpass-Spiel phasenweise schon ansprechend aus.

Die Bayern präsentierten sich wenige Tage vor dem ersten Pflichtspiel der Saison im DFB-Pokal gegen Neckarelz in guter Verfassung.

Auch die Abwehr stand sicher, Holger Badstuber meisterte seine Aufgabe ohne Nervosität.

Einmal pflückte der Jungprofi vorm heranstürmenden Pato einen Ball derart gekonnt aus der Luft, als gehöre das selbstverständlich zum Fußball-Einmaleins.

Butt-Fehler beim Gegentor

In der zweiten Hälfte hatten die Münchner weiter mehr Spielanteile, schalteten aber etwas zurück. Van Gaal tauschte bis zur 64. Minute sechs Spieler aus. Der Bruch war danach erkennbar.

Doch Bastian Schweinsteiger (79.) setzte noch einen Glanzpunkt, tankte sich an der Strafraumkante durch und ließ Milans Torhüter Marco Storari keine Chance.

Milan legte aber sofort nach, Pirlo (80.) verwandelte einen Freistoß direkt. Butt sah in dieser Situation nicht gut aus und ließ den Ball zwischen seinen Händen und der Latte passieren.

Dann machte Saer Sene alles klar, der eingewechselte Stürmer aus dem Drittliga-Team des FCB vewandelte aus kurzer Distanz nach Müller-Vorarbeit (89.). Das 4:1 fiel gar mit dem nächsten Angriff, diesmal bereitete Sene den Treffer von Müller vor.

Revanche für Niederlage vor zwei Jahren

Die Bayern revanchierten sich mit dem Sieg auch für die vor zwei Jahren an gleicher Stätte erlittene Niederlage gegen Milan. Die Mailänder warfen 2007 nach einem 2:0-Sieg in München den FCB aus dem Viertelfinale der Champions League.

Im Finale treffen die Bayern am Donnerstag auf Manchester United (ab 20.30 Uhr LIVE). Die Boca Juniors und Milan bestreiten das Spiel um Platz drei (ab 18.15 Uhr LIVE).

FC Bayern: Butt ? Lahm, van Buyten (Demichelis, 64.), Badstuber (Breno, 64.), Braafheid ? van Bommel (Ottl, 64.) ? Altintop (Tymoshchuk, 64.), Pranjic (Schweinsteiger, 46.) ? Sosa (Baumjohann, 64.) - Gomez (Sene, 77.), Müller

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel