vergrößernverkleinern
Rainer Bonhof schoss für Gladbach in 231 Bundesligaspielen 42 Tore © getty

Gladbach-Vize Rainer Bonhof spricht im Interview mit Sport1.de über das Wiedersehen mit seinem alten Weggefährten Jupp Heynckes.

Von Manuel Krons

München - Rainer Bonhof und der neue Bayern-Trainer Jupp Heynckes (Heynckes im Porträt) sind gute Freunden mit einer überaus erfolgreichen gemeinsamen sportlichen Vergangenheit.

Zusammen spielten sie von 1970 bis 1978 in Mönchengladbachs legendärer "Fohlen"-Elf. Seite an Seite wurden sie viermal Deutscher Meister, gewannen den DFB-Pokal, den UEFA-Cup und mit der Nationalelf die Weltmeisterschaft 1974.

Am Samstag kommt es in München zum Wiedersehen - jedoch auf verschiedenen Seiten.

Denn während Heynckes nun wieder bei Bayern angeheuert hat ("Er korrigiert und stimuliert uns"), ist Bonhof vor kurzem zum Vize-Präsident der Borussen gekürt worden - ein Posten, der vorher auch Heynckes angeboten worden war.

Vor Gladbachs Gastspiel am Samstag in der Allianz-Arena (ab 15 Uhr LIVE) spricht Bonhof im Interview mit Sport1.de über das Wiedersehen mit Heynckes und sagt, was er ihm als Bayern-Coach zutraut.

Sport1.de: Am Samstag werden Sie unverhofft ihrem alten Weggefährten Jupp Heynckes in München wieder begegnen. Was bedeutet Ihnen das?

Rainer Bonhof: Ich freue mich, den Jupp zu sehen. Aber am Samstag gönne ich ihm natürlich nichts. Da ruht die Freundschaft für zwei Stunden. Nach unserem Spiel wünsche ich ihm nur noch Siege und die Meisterschaft.

Sport1.de: Wo und wie haben Sie von der Entscheidung des FC Bayern Herrn Heynckes zu verpflichten erfahren?

Bonhof: Ich war im Borussia-Park, als ich davon hörte. Es war wohl für jeden eine Überraschung, aber wenn man es sich in Ruhe überlegt, ist die Wahl der Bayern, den Jupp zu nehmen, durchaus nachvollziehbar.

Sport1.de: Hat der FC Bayern mit Heynckes die richtige Wahl getroffen? Kann er den Klub in die Champions League führen?

Bonhof: Ich glaube, dass er für die Situation der Bayern genau der richtige Mann ist. Und ich traue ihm auch zu, dass er mit den Bayern noch den Titel holt. (Diskutieren Sie mit: Rettet Heynckes die Bayern?)

Sport1.de: Wird es jetzt für Ihr Team noch schwieriger in München zu punkten?

Bonhof: Schwierig wird es auf jeden Fall. Ob die Ereignisse dieser Woche die Sache noch schwieriger machen, kann ich nicht beurteilen, dafür habe ich zu wenig Insiderkenntnisse von den Bayern.

Sport1.de: Hans Meyer und Jupp Heynckes sind eine Generation - sehen Sie Parallelen?

Bonhof: Beide sind sehr erfahrene, erfolgreiche Trainer mit viel Fußballverstand, aber auch ganz verschiedene Typen.

Sport1.de: Was ist in Ihren Augen wahrscheinlicher, dass die Münchener Deutscher Meister werden oder Ihre Borussia am Ende in der Liga bleibt?

Bonhof: Uns fehlen ein Punkt auf Platz 16, zwei auf Platz 15. Die Bayern haben drei Punkte Rückstand auf Platz eins. Also ist es wahrscheinlicher, dass wir drin bleiben.

Sport1.de: Was erwarten Sie am Samstag von Ihrer Mannschaft?

Bonhof: Ich erwarte, dass die Mannschaft alles tut, um die kleine Chance, die wir auch in München haben, zu nutzen. Es ist auch dort für uns etwas möglich und wir sollten mitnehmen, was wir kriegen können - und zwar mit allen Mitteln!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel