vergrößernverkleinern
Jupp Heynckes - mit van Buyten - feiert nach 18 Jahren sein Comeback als Bayern-Coach © getty

Die Münchner schöpfen neue Hoffnung im Meisterkampf. Die "Wölfe" wollen die Scharte auswetzen. Für den KSC geht es um alles.

München - Kraftvoll und mit neuem Mut kommen die Bayern nach dem Rausschmiss von Jürgen Klinsmann aus der Trainingswoche.

Nun soll die Jagd auf den Spitzenreiter aus Wolfsburg neu gestartet werden.

Es gilt die Anfangs-Euphorie, zusätzlich befeuert von der Überraschungsniederlage der "Wölfe" in Cottbus letzte Woche, gegen die Borussia aus Mönchengladbach (ab 15 Uhr LIVE) in Punkte umzusetzen.

"Das ist für mich persönlich natürlich nicht ein Spiel, wie jedes andere. Meine Sympathien sind noch immer bei der Borussia, allerdings kann ich bei meiner Aufgabe, mit dem FC Bayern das Minimalziel Platz zwei zu erreichen, keine Rücksicht auf meinen Heimatverein nehmen", sagt der neue Trainer Jupp Heynckes vor dem Spiel.

Alle Sympathien ruhen für den Nachmittag, die "Wölfe"-Jagd steht im Vordergrund. (Der Tabellenrechner)

Gefallene sind nicht zu unterschätzen

Für die Magath-Truppe gilt es nun gegen Hoffenheim, die Schmach der Cottbus-Pleite vergessen zu machen und nicht zu lange dem vergebenen "Big Point" nachzutrauern.

"Wir haben Respekt vor Hoffenheim und ich gehe davon aus, dass sie am Samstag gegen uns das Ziel haben, den aktuellen Tabellenführer zu schlagen. Aber wir werden dagegenhalten. Hoffenheim ist zwar eine spielerisch gute Mannschaft, aber das wird unserem Spiel sicherlich auch entgegenkommen", sagt Magath über die Truppe von Trainer Ralf Rangnick.

Sport1.de hat die Fakten zu den Spielen:

Bayern München - Borussia Mönchengladbach

Übergangstrainer Jupp Heynckes plant nur wenige Änderungen bei der Mannschaftsaufstellung, dafür aber eine Raute im Mittelfeld. Verzichten muss er auf Franck Ribery (Gelb-Rot-Sperre), Tim Borowski (Gelb-Sperre), Rekonvaleszent Miroslav Klose und Torhüter Michael Rensing (Handverletzung).

Borussia Mönchengladbach gelang bislang nur ein Sieg in München (14.10.1995).

Trainer Hans Meyer muss weiterhin auf Rob Friend (Aufbautraining nach Fersen-Operation) verzichten. Auch Gal Alberman (Knochenhautreizung am Fersenbein), Jean-Sebastien Jaures (Knieoperation) und Steve Gohouri (Außenbandriss im Sprunggelenk) stehen nicht zur Verfügung.

Zudem fehlt der im Sommer nach München wechselnde Alexander Baumjohann wegen seiner fünften Gelben Karte.

VfL Wolfsburg - 1899 Hoffenheim

Trotz der Unruhe um einen möglichen Wechsel von Trainer Felix Magath will der VfL gegen Hoffenheim in die Erfolgsspur zurückfinden und die Tabellenführung weiter festigen.

Vor der 0:2-Niederlage bei Energie Cottbus hatten die in der laufenden Saison zu Hause noch ungeschlagenen Wolfsburger zehn Siege in Folge gefeiert.

Nach zuletzt elf Spielen ohne Sieg will der Herbstmeister mit einem Überraschungserfolg in Wolfsburg die Kehrtwende einleiten.

Hoffenheim hat als einziges Bundesliga-Team in der Rückrunde nur einen Dreier gelandet. Verzichten muss Trainer Ralf Rangnick auf Selim Teber (Knöchelverletzung) und Abwehrspieler Per Nilsson (Viruserkrankung).

Arminia Bielefeld - VfB Stuttgart

Die seit fünf Spielen sieglosen Bielefelder bangen um den Einsatz von Torjäger Artur Wichniarek (Oberschenkelprobleme). Zudem fällt Jonas Kamper (Adduktorenverletzung) aus, Michael Lamey ist gesperrt (5. Gelbe Karte).

Der VfB Stuttgart muss auf Serdar Tasci (Knie) verzichten, dem sogar ein Ausfall bis Saisonende droht. Nicht zur Verfügung stehen zudem Ricardo Osorio (Gallen-OP) und Yildiray Bastürk (Bänderriss Knöchel). Thomas Hitzlsperger hat seine Gelb-Sperre abgesessen.

Schalke 04 - Bayer Leverkusen

Die Schalker wollen ihre Serie von zuletzt vier Siegen in Folge fortsetzen. In der Arena gelang allerdings bisher nur ein Erfolg gegen Leverkusen (7:4 am 11. Februar 2006).

Marcelo Bordon (Muskelverletzung) und Jermaine Jones (Gelb-Rot-Sperre) fallen aus.

Leverkusen wartet seit drei Spielen auf einen Sieg. Trainer Bruno Labbadia kann personell fast aus dem Vollen schöpfen.

Eintracht Frankfurt - Borussia Dortmund

Trotz der Rückkehr von Stamkeeper Oka Nikolov in den Eintracht-Kader hält Trainer Friedhelm Funkel an Ersatzmann Markus Pröll fest.

Patrick Ochs und Michael Fink fehlen wegen einer Gelbsperre. Insgesamt stehen Funkel nur 15 gesunde Feldspieler zur Verfügung.

Die Dortmunder peilen den sechsten Erfolg in Serie an. Trainer Jürgen Klopp muss dabei lediglich auf Mats Hummels (Aufbautraining nach Sprunggelenkverletzung) verzichten.

Karlsruher SC - Energie Cottbus

Beim Karlsruher SC steht Kapitän Maik Franz vor seinem Comeback in der Startelf. Dafür muss voraussichtlich ausgerechnet Sebastian Langkamp, der am vergangenen Wochenende den 1:0-Siegtreffer bei Bayer Leverkusen erzielt hatte, auf die Bank.

Bei den Cottbusern setzt Trainer Bojan Prasnikar wohl wieder auf die Startelf, die gegen Wolfsburg gewonnen hat. Energie-Kapitän Timo Rost will trotz einer Mittelfußprellung spielen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel