vergrößernverkleinern
Rüdiger Kauf (r.) wechselte 2001 vom VfB Stuttgart zur Arminia © getty

In einem packenden Spiel kommt der VfB nicht über ein Remis bei den Bielefeldern hinaus. Der DSC kämpft sich zwei Mal zurück.

Bielefeld - Der VfB Stuttgart hat im Kampf um die internationalen Plätze einen Rückschlag hinnehmen müssen.

Bei Arminia Bielefeld kam die Mannschaft von Teamchef Markus Babbel nicht über ein 2:2 (2:1) hinaus und konnte damit die Siegesserie von fünf Siegen in Folge nicht fortsetzen.

Zwar zogen die Schwaben zumindest vorerst an Hertha BSC vorbei, doch können die Berliner, die im Spitzenspiel am Sonntag beim Hamburger SV antreten, ihre Position wieder zurückerkämpfen.

Joker-Tor von Munteanu

Die abstiegsbedrohten Gastgeber besserten ihr Punktekonto zwar auf 26 Zähler auf, warten aber weiterhin auf den ersten Heimsieg seit dem 22. November.

Die Tore für die Gastgeber in einer spannenden Partie erzielten Christopher Katongo (30.) und der nur wenige Sekunden zuvor eingewechselte Vlad Munteanu durch einen Foulelfmeter (68.).

Zuvor hatten Matthieu Delpierre (4.) und Nationalspieler Thomas Hitzlsperger (35.) die Gäste zweimal in Führung gebracht.

Traumstart für den VfB

Vor knapp 25.800 Zuschauern erwischten die Gäste einen Traumstart. Als bereits nach vier Minuten Delpierre aus kurzer Distanz die Führung erzielte.

Doch die Bielefelder, die verletzungsbedingt erneut auf ihren Top-Torschützen Artur Wichniarek verzichten mussten, zeigten sich nur kurz geschockt und es entwickelte sich eine ausgeglichene Partie.

Katongo (18.) und Daniel Halfar (25.) hatten bereits Chancen zum Ausgleich, ehe Katongo nach einer Flanke von Robert Tesche das 1:1 gelang.

Distanztreffer vom "Hammer"

Nur eine Minute später hatte Halfar sogar die Chance zur Führung, schoss jedoch knapp am Tor vorbei. Etwas überraschend gelang den Schwaben dann die erneute Führung.

Der nach seiner Gelb-Sperre wieder im Stuttgarter Team stehende Hitzlsperger traf mit einem Distanzschuss aus 25 Metern die Unterkante der Latte, von wo aus der Ball hinter die Linie des Bielefelder Tors sprang. Thorben Marx hatte zuvor den Ball unglücklich abgefälscht.

DSC in Halbzeit zwei besser

Direkt nach der Pause bewahrte der Bielefelder Torhüter Dennis Eilhoff sein Team vor einem noch höheren Rückstand, als er gegen den auf ihn zulaufenden Sami Khedira rettete.

Danach intensivierten die Gastgeber ihre Bemühungen und erspielten sich eine Feldüberlegenheit.

Gomez mit Pech

Nach einem Foul an Marx erzielte Munteanu per Foulelfmeter den längst fälligen Ausgleich (68.).

Für die Stuttgarter hatte Nationalstürmer Mario Gomez in der 76. Minute die große Chance zum 3:2, doch traf er mit einem Linksschuss nur den Pfosten.

Nach zuletzt drei Partien in Folge mit mindestens einem Treffer war Gomez der Unglücksrabe des Spiels.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel