vergrößernverkleinern
Gladbachs Matmour (l.) und Bayerns Ze Roberto im Kampf um den Ball © getty

Bayern tut sich beim Debüt von Übergangstrainer Jupp Heynckes gegen Gladbach lange schwer. Für Gladbach rückt der Abstieg immer näher.

München - Rückkehrer Jupp Heynckes hat Bayern München im Titelkampf die Hoffnung zurückgegeben.

Fünf Tage nach der Entlassung von Jürgen Klinsmann gewann der Deutsche Meister gegen Borussia Mönchengladbach trotz einer durchwachsenen Leistung verdient mit 2:1 (2:1).

Somit bescherten die Bayerndem 63 Jahre alten Heynckes nach knapp 18 Jahren ausgerechnet gegen dessen Ex-Klub ein erfolgreiches Comeback auf der Trainerbank des FC Bayern.

Während die Münchner wieder vom Titel träumen dürfen, rückt für Gladbach der Abstieg nach dem sechsten Spiel in Folge ohne Sieg immer näher.

Ausgleich nach Butt-Bock

Bastian Schweinsteiger brachte den klar überlegenen Rekordmeister in der 33. Minute vor 69.000 Zuschauern in Führung. In der 38. Minute konnten die von Trainer Hans Meyer äußerst destruktiv eingestellten Gladbacher durch einen von Filip Daems verwandelten Foulelfmeter überraschend ausgleichen.

Vorausgegangen war ein schwerer Patzer von Bayern-Torwart Jörg Butt.

Die Gastgeber zeigten sich aber keineswegs geschockt und erzielten durch einen Gewaltschuss von Hamit Altintop in der 42. Minute das 2:1.

Kein glanzvoller Auftritt

Im ersten Spiel unter Kurzzeitcoach Heynckes, der die Münchner bis zum Saisonende betreut, präsentierten sich die Bayern keinesfalls glanzvoll und weiterhin mit einigen spielerischen Mängeln, aber vor allem im ersten Durchgang wesentlich entschlossener und kämpferischer als zuletzt.

Von Beginn an setzten die Münchner, die auf den gesperrten Franck Ribery und den verletzten Miroslav Klose verzichten mussten, die Gladbacher unter Druck.

Zahlreiche Bayern-Chancen

Mark van Bommel per Kopf (3.) und Lukas Podolski (9./17.), den Heynckes wie erwartet als zweite Spitze neben Luca Toni aufbot, hatten die ersten Möglichkeiten. Pech hatte vor dem 1:0 zudem Lucio, der nach einer Ecke von Ze Roberto bei einem Kopfball nur den Pfosten traf (32.).

Das 1:0 durch Schweinsteiger nach Hereingabe von Toni war überfällig.

Umso überraschender kam der Ausgleich der Gladbacher "Maurer" zustande.

Butt foult Brouwers

Einen Freistoß von Michael Bradley hielt Butt zunächst nicht fest, dann foulte er auch noch Roel Brouwers. Daems nahm das Geschenk dankend an. Es war die erste Offensivaktion der bis dahin harmlosen und überforderten Borussen.

Nach dem Wechsel gaben die Bayern weiter den Ton an, ohne dabei zu glänzen. Insbesondere Toni, der eingewechselte Massimo Oddo und Martin Demichelis verpassten zunächst die Chance, auf 3:1 zu erhöhen.

Die Gladbacher Bemühungen, das Spiel noch zu drehen, hielten sich dagegen in Grenzen.

Marin bringt frischen Wind

Erst durch die Einwechslung von Nationalspieler Marko Marin in der 74. Minute kam etwas frischer Wind in die Aktionen der Gäste, die zuletzt am 14. Oktober 1995 in München gewannen.

Für Heynckes war es das erste Spiel als Trainer bei den Bayern seit seiner Entlassung am 8. Oktober 1991. In seiner vierjährigen Amtszeit hatten die Münchner damals zweimal die Meisterschaft geholt. Zuletzt saß der frühere Welt- und Europameister jedoch bei seinem Heimatklub Gladbach, für den er jahrelang als Profi und Coach tätig war, auf der Trainerbank.

Dort legte er am 31. Januar 2007 sein Amt nieder. 822 Tage später kehrte Heynckes nun erfolgreich in die Bundesliga zurück.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel