vergrößernverkleinern
Marko Pantelic hat bislang elf Scorerpunkte auf dem Konto © getty

Für Hertha BSC und den HSV geht es um mehr als drei Punkte. Die Partie ist richtungsweisend für die Champions-League-Plätze.

Von Jessica Pulter

München - Am Sonntag steht nicht das Uefa-Cup-Rückspiel gegen Werder Bremen auf dem Programm, doch die Partie des Hamburger SV gegen Hertha BSC (ab 16.30 Uhr LIVE) ist nicht weniger wichtig.

Denn Berlin und Hamburg stehen auf Platz vier und fünf in der Tabelle, der Sieger mischt ganz groß im Kampf um die Champions-League-Ränge mit.

"Dieses Spiel ist unser absoluter Wegweiser. Verlieren wir in Hamburg, landen wir am Ende nur im UEFA-Cup. Gewinnen wir dort, haben wir den Champions-League-Platz sicher", meinte Hertha-Stürmer Marko Pantelic deshalb in der "Bild".

Beide wollen oben dranbleiben

Mit einem Sieg klettert die Hertha zurück auf Platz zwei, Hamburg hätte zumindest Platz drei inne.(DATENCENTER: Tabelle)

"Das wird ein ganz wichtiges Spiel, um oben dranzubleiben. Mit einem Sieg halten wir uns alle Möglichkeiten offen", erklärte Trainer Martin Jol.

Sport1.de hat die Fakten zu den Sonntagsspielen zusammengefasst:

Hamburger SV - Hertha BSC

Drei Heimsiege in Folge stehen für den HSV zu Buche, das soll sich auch gegen die Hertha nicht ändern.

Allerdings fehlt den Hanseaten weiterhin Torjäger Mladen Petric, der wohl frühestens im UEFA-Cup-Rückspiel gegen Werder wieder einsatzbereit ist. Auch Alex Silva fehlt verletzungsbedingt. Dafür kehrt Nationalspieler Marcell Jansen nach überstandener Rippenprellung in den Kader zurück.

Weiter ohne Voronin

Die Hertha muss aber ebenfalls auf einen Torjäger verzichten, denn Andrej Voronin fällt nach Rotsperre noch ein Mal aus.

Für Arne Friedrich, Sofian Chahed und Fabian Lustenberger kommt das Spiel in Hamburg wohl noch zu früh. Auch Patrick Ebert geht angeschlagen in die Partie.

Josip Simunic, Maximilian Nicu und Armine Chermiti sind dagegen einsatzbereit und könnten für den dritten Sieg in Folge sorgen.

1. FC Köln - Werder Bremen

Die Kölner haben vier Niederlagen in Folge kassiert und bräuchten den Dreier eigentlich, um nicht doch noch in Gefahr zu geraten, dass ihnen der Tabellenkeller noch mal nahe kommt.

"Wenn wir diesen Sieg holen, diesen Big-Point, dann spielt die Mannschaft wieder mit einem ganz anderen Selbstvertrauen", erklärt FC-Trainer Christoph Daum. "Lasst uns das Große, das wir begonnen haben, auch beenden."

Diego, Özil und Almeida fallen aus

Der FC muss allerdings ohne Petit und Pedro Geromel auskommen, die ihre Gelbsperren absitzen.

Bei Werder fällt die Ersatzbank merklich schmaler aus. Trainer Thomas Schaaf nimmt nur 16 Spieler mit nach Köln. Die prominentesten Ausfälle sind Diego, Mesut Özil und Hugo Almeida.

"Diego hat im letzten Spiel gegen Hamburg ganz am Anfang einen Schlag in den Rücken bekommen und fällt daher aus", erklärt Schaaf. Dazu fehlt Torsten Frings gelbgesperrt.

Im Niemandsland der Tabelle

Bremen steht mit 39 Punkten und Platz zehn im Niemandsland der Tabelle. Die internationalen Plätze sind aussichtslos weit weg. Doch zumindest soll die Saison noch einigermaßen positiv abgeschlossen werden.

"Wir müssen dahin kommen, dass wir unsere Leistung konstant über 90 Minuten abrufen", so Schaaf. Dann könnte es auch für den zweiten Auswärtssieg der Saison reichen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel