vergrößernverkleinern
Sami Hyypiä kam von Willem II Tilburg aus den Niederlanden nach Liverpool © getty

Überraschender Transfercoup bei Bayer: Der Werksklub holt den finnischen Abwehrrecken - und buhlt intensiv um ein Sturmjuwel.

Leverkusen - Überraschender Transfer-Coup bei Bayer Leverkusen: Die Werkself hat Sami Hyypiä vom FC Liverpool verpflichtet.

Der finnische Innenverteidiger wird mit einem Vertrag bis 30. Juni 2011 ausgestattet.

Der 35 Jahre alte Routinier, der seit 1999 beim englischen Rekordmeister spielt, wechselt ablösefrei von der Anfield Road unter das Bayer-Kreuz.

"Sami Hyypiä wird mit seiner Erfahrung und seiner Präsenz auf dem Platz mehr Stabilität in unsere junge Mannschaft bringen", meint Bayer-Sportchef Rudi Völler.

Hyypiä selbst fügt hinzu: "Die Gespräche mit den Verantwortlichen von Bayer 04 waren sehr gut. Sie gaben mir das Gefühl, dass sie mich unbedingt verpflichten wollten."

Siebenmal Fußballer des Jahres

Hyypiä hat seit März wegen einer Knieverletzung nicht mehr gespielt, bestand am Montag aber den Medizintest bei Leverkusen.

Der 1,93-Meter-Mann ist Kapitän der finnischen Nationalmannschaft, für die er 96 Mal auflief, und siebenmaliger Fußballer des Jahres in seinem Heimatland.

Hyypiä ist seit 1999 bei Liverpool und gewann mit den Reds 2005 die Champions League und 2001 den UEFA-Cup - und je zweimal den FA-Cup sowie den Ligapokal in England.

"Hyypiä hat sich Legendenstatus an der Anfield Road verdient", huldigt ihm Liverpools Homepage zum Abschied.

Neuer Anlauf bei Holtby

Auf Leverkusens Wunschliste befindet sich auch Alemannia Aachens Sturmjuwel Lewis Holtby, an dem nun wieder verstärkt Interesse besteht.

"Wir waren schon einmal praktisch mit ihm einig", hat Leverkusens Geschäftsführer Wolfgang Holzhäuser erklärt: "Er sollte zunächst ein weiteres Jahr in der Zweiten Liga spielen, doch er wollte sofort in die Bundesliga."

Nachdem der 18-Jährige nun 1899 Hoffenheim - einem der diversen Leverkusener Mitbewerber - abgesagt hat, will Bayer einen neuen Anlauf starten.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel