vergrößernverkleinern
Schmadtke (r.) und Hecking erreichten mit Aachen das DFB-Pokal-Finale 2004 © imago

Bei 96 trifft der neue Manager auf einen alten Bekannten. Einem Frankfurter bleibt das Pech treu. Die Bundesliga-Splitter.

München - Jörg Schmadtke wird neuer Sportdirektor bei Hannover 96 werden.

Der 45-Jährige war bereits seit längerem bei den Niedersachsen als Nachfolger für Christian Hochstätter im Gespräch.

Der Ex-Profi und der Klub hatten sich im Januar getrennt, nachdem der im Sommer auslaufende Vertrag nicht verlängert worden war.

Schmadtke hatte am Dienstagabend letzte Details mit Hannovers Boss Martin Kind besprochen und wird am Donnerstag vorgestellt.

Wieder Team mit Hecking möglich

Der ehemalige Profitorwart war vom 1. Dezember 2001 bis Oktober 2008 als Sportchef beim Zweitligisten Alemannia Aachen tätig. Unter seiner Leitung stieg die Alemannia 2006 in die Bundesliga auf.

Schmadtke arbeitete am Tivoli bereits mit 96-Trainer Dieter Hecking zusammen, der dort von Juni 2004 bis September 2006 tätig war, bevor er nach Hannover ging.

Schmadtke steht allerdings noch bis 30. Juni bei Aachen unter Vertrag, er ist dort lediglich beurlaubt.

Sollte der Vertrag nicht vorzeitig aufgelöst werden, kann er offiziell erst ab 1. Juli zur neuen Saison für 96 tätig werden.

Sport1.de hat weitere Splitteraus der Bundesliga zusammengestellt:

Bayer ohne Zdebel und Henrique

Bayer Leverkusen muss im Heimspiel am Freitag gegen Arminia Bielefeld (ab 20 Uhr LIVE) auf Mittelfeldspieler Thomas Zdebel und Innenverteidiger Henrique verzichten.

Zdebel leidet an einer Innenbanddehnung, die ihn möglicherweise sogar zu einer längeren Pause zwingt.

Henrique plagt immer noch eine Muskelverletzung, die schon seinen Einsatz zuletzt beim 2:1-Erfolg in Schalke verhindert hatte.

Dagegen rückt ein Comeback von Nationalspieler Bernd Schneider näher.

"Ich kann nur sagen, dass er gut gearbeitet hat", sagte Trainer Bruno Labbadia, ohne sich auf ein Comeback festzulegen.

Bochum mit argen Personalsorgen

Der VfL Bochum bangt vor dem Gastspiel bei Hertha BSC Berlin am Samstag (ab 15 Uhr LIVE) um den Einsatz von Stanislav Sestak und Philipp Bönig.

Trainer Marcel Koller musste am Mittwoch im Training auf beide verzichten und hatte daher nur noch 14 Feldspieler zur Verfügung.

Sestak plagt sich mit Adduktorenproblemen, Bönig hat Probleme am rechten Knie. Dagegen ist Matias Concha ins Training zurückgekehrt.

Bajramovic erneut operiert

Zlatan Bajramovic bleibt der große Pechvogel bei Eintracht Frankfurt.

Der Bosnier unterzog sich in Basel bereits zum vierten Mal einer Zehen-Operation am rechten Fuß und fällt damit für den Rest der Saison aus.

Der Mittelfeldspieler, der im Sommer 2008 vom Ligakonkurrenten Schalke 04 zu den Hessen gewechselt war, hatte schon im Februar, Mai und Juli des vergangenen Jahres Eingriffe vornehmen lassen müssen.

Eintracht-Seite gehackt

Die Eintracht ist indes Opfer einer Hacker-Attacke geworden.

Wie die Hessen mitteilten, sei es am vergangenen Samstag zu einem Angriff auf die vereinseigene Webseite gekommen. Dieser sogenannten DDos-Attacke ist nach Angaben der Eintracht am Dienstag ein Bekennerschreiben mit "eindeutig erpresserischen Forderungen" gefolgt.

"Wir haben uns dazu entschlossen, das Bekennerschreiben nicht von unserer Internetseite zu nehmen, da durch diesen Angriff die gesamte Online-Community von Eintracht Frankfurt betroffen ist", sagte der stellvertretende Eintracht-Vorstandsvorsitzende Thomas Pröckl.

Es ist bereits die zweite Attacke auf die Webseite der Hessen. "Wir können unseren Internetnutzern versichern, dass keine Userdaten eingesehen oder manipuliert wurden, weder in den Online-Shops noch auf der Homepage", erklärte Pröckl.

Freibier für Hertha-Fans

Überschäumende Freude bei den Fans von Hertha BSC Berlin: Die Anhänger des Hauptstadt-Klubs können sich auf 55.000 Liter Freibier zum letzten Heimspiel der Saison gegen Schalke 04 freuen.

Hertha-Profi Pal Dardai hatte zusammen mit einer Brauerei die kostenlose Getränke im Zuge einer Wette in Aussicht gestellt, falls zu den letzten fünf Heimspielen der Saison jeweils 55.000 oder mehr Zuschauer kommen.

Dank des anhaltenden Höhenflugs in der Bundesliga mit Platz drei stieg die Ticket-Nachfrage zuletzt rasant an.

Gegen den VfL Bochum am Samstag (ab 15 Uhr LIVE) sind bereits 70.000 Karten vergriffen.

Arne Friedrich bereits im Sondertraining

Das letzte Spiel gegen Schalke ist ohnehin ausverkauft, und in den vergangenen drei Heimspielen kamen ebenfalls mehr als 55.000 Besucher.

Eher unwahrscheinlich ist die rechtzeitige Rückkehr von Kapitän Arne Friedrich zum Bochum-Spiel.

Der Nationalspieler absolvierte nach einer Knie-Operation wegen eines Innenmeniskuseinrisses bereits ein Sondertraining, das Spiel am Samstag kommt aber wohl noch zu früh.

Wichniarek noch nicht bei 100 Prozent

Torjäger Artur Wichniarek ist in das Mannschaftstraining von Arminia Bielefeld eingestiegen. Doch gegen Bayer 04 Leverkusen wird der Pole am Freitag (ab 20 Uhr LIVE) wohl zuerst zuschauen.

"Jetzt kommt eine schwierige Woche mit drei Spielen. Da muss ich sehen, wie ich ihn einsetze. Noch vor fünf Tagen konnte er nicht einmal schießen", sagte Trainer Michael Frontzeck.

Wichniarek fehlte zuletzt wegen Rückenprobleme. Die Schmerzen strahlten auch in den Oberschenkel aus.

Perthel bleibt bei Werder

Werder Bremen hat den Vertrag mit Nachwuchsspieler Timo Perthel bis 2012 verlängert.

Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler feierte vergangenen Sonntag in der Partie beim 1. FC Köln sein Bundesliga-Debüt, als er in der 71. Minute eingewechselt wurde. Perthel wechselte 1999 vom TuS Syke in die Jugend von Werder Bremen. In der 3. Liga kam er für Werders Reserve bislang auf 28 Einsätze (2 Tore).

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel