vergrößernverkleinern
Flink wie ein Wiesel: Gladbachs Marin (M.) war von den Bremern nicht zu stoppen © getty

Bremen wird in Gladbach erst nach 80 Minuten wach und macht trotz Diego-Rückkehr den schlechtesten Ligastart seit 9 Jahren perfekt.

Mönchengladbach - Vizemeister Werder Bremen hat trotz der Rückkehr von Mittelfeld-Star Diego eine Niederlage hinnehmen müssen.

Die Mannschaft von Trainer Thomas Schaaf unterlag bei Aufsteiger Borussia Mönchengladbach 2:3 (0:2) und steckt nach lediglich zwei Punkten aus drei Spielen vorerst im Tabellenkeller.

So schlecht waren die Hanseaten seit neun Jahren nicht mehr in eine Saison gestartet.

Die Gladbacher feierten unterdessen durch Karim Matmour (12.), Rob Friend (30.) und das erste Bundesligator von Alexander Baumjohann (71.) ihren ersten Saisonsieg.

Claudio Pizarro (79.) und Diego (89.) per Freistoß trafen für Werder.

Diego in der Startelf

Vor 54.067 Zuschauern im Borussia-Park bot Schaaf bei den Bremern den brasilianischen Nationalspieler Diego nach seiner Teilnahme an den Olympischen Spielen von Beginn an auf.

Der Bronze-Medaillen-Gewinner war zwar bemüht, doch schaffte er es nicht, Ordnung in das Spiel der Norddeutschen zu bringen.

Bei Gegenspieler Gal Alberman war Diego meist in guten Händen, so dass er in der ersten Halbzeit lediglich mit zwei Distanzschüssen (35. +41.) auf sich aufmerksam machte.

Gladbach mit fünf Veränderungen

Besser lief es im Spiel der Borussia. Trainer Jos Luhukay hatte sein Team im Gegensatz zur Niederlage in Hoffenheim auf fünf Positionen verändert.

Angetrieben vom stark spielenden Jung-Nationalspieler Marko Marin agierte der fünfmalige deutsche Meister sehr schwungvoll.

Beim 1:0 durch Matmour leistete Marin eine mustergültige Vorarbeit.

Schwache Abwehrleistung

Auch in der Folge stürzten die Gladbacher die Innenverteidigung der Gäste mit Naldo und Sebastian Prödl immer wieder in große Verlegenheit.

Beim 2:0 durch Friends Kopfball kam Prödl den entscheidenden Schritt zu spät.

Die beste Werder Gelegenheit der ersten Halbzeit vergab Rückkehrer Claudio Pizarro. Der Peruaner scheiterte in der 26. Minute aus kurzer Distanz an Torhüter Christofer Heimeroth.

Gladbach kontert gefährlich

Nach dem Wechsel waren die Bremer bemüht, mehr Druck aufzubauen.

Nach einem Kopfball von Pizarro und einem Fehler von Heimeroth rettete Baumjohann auf der Torlinie (53.).

Aber auch die lauffreudigen Gladbacher blieben bei ihren Kontern stets gefährlich. Baumjohann sorgte mit einem herrlichen Solo über den halben Platz in der 71. Minute für die Entscheidung.

Beim Gastgeber verdienten sich Marin und Alberman die Bestnoten, bei Bremen überzeugte allenfalls Nationalspieler Torsten Frings.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel