vergrößernverkleinern
Hannovers Rosenthal (r.) vergab gegen Lehmann die Chance zur Führung © getty

Stuttgart hat gegen harmlose Hannoveraner wenig Mühe und feiert den ersten Heimsieg. Gomez und Enke liefern sich ein Privatduell.

Stuttgart - Mario Gomez und Pavel Pardo haben dem VfB Stuttgart den ersten Heimsieg der Saison in der Bundesliga beschert und Hannover 96 ans Tabellenende geschossen.

Während die Schwaben am Sonntag durch den 2:0 (2:0)-Sieg das zweite Erfolgserlebnis binnen drei Tagen nach der souveränen Qualifikation für den UEFA-Cup feierten, ist das neue Schlusslicht Hannover neben Energie Cottbus nach drei Spielen die einzige Mannschaft ohne Torerfolg.

Nationalstürmer Gomez (18.) und Mittelfeldspieler Pardo (40., Foulelfmeter) ließen den VfB mit nun sechs Punkten auf Tabellenplatz fünf klettern.

Fehlstart perfekt

Für Hannover ist dagegen der Fehlstart perfekt. "Das kann man so sehen, keine Frage", gab Hannovers Nationaltorhüter und Kapitän Robert Enke offen zu.

"Heute war ein Schritt nach vorne, auch wenn uns das nichts bringt. Ein Punkt, kein Tor, das ist relativ wenig."

VfB-Sportdirektor Horst Heldt dagegen lobte: "Sechs Punkte, die haben wir erstmal sicher. Wir sind froh, dass wir gegen Hannover gewonnen haben, weil wir in den beiden letzten Jahren nicht über Unentschieden hinausgekommen waren."

Forssell in der Startelf

Vor 41.000 Zuschauern begannen beide Mannschaften äußerst verhalten. VfB-Coach Veh vertraute der gleichen Startelf, die sich am Donnerstag in Ungarn mit dem 4:1-Sieg beim FC ETO Györ für die erste Runde des UEFA-Cups qualifiziert hatte.

Bei den Gästen hatte Hecking das System umgestellt und in dem finnischen Neuzugang Mikael Forssell zunächst nur eine echte Sturmspitze aufgeboten.

96 vergibt die Führung

Nach viel Stückwerk in der Anfangsphase hatten die 96er in der neunten Minute plötzlich die große Chance zur Führung, doch Jan Rosenthal scheiterte nach feinem Zuspiel von Christian Schulz am herausgeeilten ehemaligen Nationaltorwart Jens Lehmann.

Drei Minuten später verfehlte Forssell mit einem Linksschuss hauchdünn das lange Eck.

Gomez trifft

Nur mühsam fand auch der VfB besser ins Spiel, kam aber gleich mit der ersten nennenswerten Gelegenheit zur Führung.

Der völlig freistehende Gomez traf mit einem strammen Linksschuss aus zwölf Metern zum 1:0 (18.), nachdem Hannovers Torwart und Kapitän Robert Enke einen Eckball von Yildiray Bastürk zu kurz abgewehrt hatte.

Hannover mühte sich zwar um den Ausgleich, agierte in der Offensive aber meist nicht zielstrebig genug.

Schulz legt Lanig

Da auch Stuttgart nun nur noch wenig nach vorne tat, schlief die Partie zusehends ein.

Dennoch kam der VfB noch vor der Pause zum zweiten Treffer.

Nach einem Foul von Christian Schulz an Martin Lanig entschied Schiedsrichter Lutz Wagner aus Kriftel auf Strafstoß, den der Mexikaner Pardo sicher zum 2:0 verwandelte.

Marica verletzt

Trotz des Rückstands brachte Hecking zu Beginn der zweiten Halbzeit keinen frischen Offensivkräfte.

Veh stärkte dagegen durch die Hereinnahme von Sami Khedira für den angeschlagenen Marica die Defensive.

Privatduell Enke vs. Gomez

An der Überlegenheit der Schwaben änderte das wenig, und Gomez lieferte sich ein Privatduell mit Enke.

Zunächst tauchte der 23-Jährige in der 49. und 59. Minute zweimal freistehend vor dem 96-Keeper auf, in der 67. Minute versuchte es Gomez aus spitzem Winkel. Enke parierte allerdings jeweils glänzend.

Hannover harmlos

Hannover agierte weiter zu wenig druckvoll und hatte abgesehen von Steven Cherundolos Volleyabnahme (63.) und Rosenthals Lattentreffer (72.) keine nennenswerten Torchancen.

Auf Seiten der Gastgeber, bei denen der eingewechselte Neuzugang Khalid Boulahrouz sein Bundesliga-Debüt im VfB-Dress feierte, verdienten sich Gomez und der fehlerfreie Lehmann die besten Noten.

Bei den insgesamt zu harmlosen Gästen gefiel Rosenthal noch am besten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel