vergrößernverkleinern
Thomas Schaaf (l., mit Klaus Allofs) ist seit 1999 Trainer bei Werder Bremen © getty

Das Trainerkarussell in der Bundesliga nimmt immer mehr an Schwung auf. Nun wird der Bremer Trainer in Wolfsburg ins Spiel gebracht.

Wolfsburg/Bremen - Der VfL Wolfsburg will angeblich Trainer Thomas Schaaf vom Ligarivalen Werder Bremen als Nachfolger von Felix Magath verpflichten.

Nach Informationen der "Bild" sollen die "Wölfe" bereits erste Gespräche mit dem Werder-Trainer geführt haben.

Laut "Wolfsburger Allgemeiner Zeitung" hat es dagegen bislang nur eine Anfrage der Niedersachsen an den Chefcoach gegeben.

"Wenn er Interesse hat, würden wir ihn gerne in Wolfsburg empfangen", sagte Wolfsburgs Geschäftsführer Jürgen Marbach.

"Aber wir konzentrieren uns im Moment auf andere Trainer."

Kein Kommentar von Schaaf

Schaaf, der am Sonntag genau zehn Jahre Coach in Bremen ist und beim UEFA-Cup-Finalisten noch einen Vertrag bis 2010 besitzt, wollte sich nicht äußern.

"Ich hab derlei Dinge noch nie kommentiert und werde das auch dieses Mal nicht tun", erklärte der Coach lediglich.

Werder-Boss Klaus Allofs zeigte sich hingegen am Samstag demonstrativ zuversichtlich.

Allofs: "Werden auch nächste Saison zusammenarbeiten"

"Ich kann ganz klar sagen, wir werden auch in der nächsten Saison zusammenarbeiten", erklärte der kommissarische Vorsitzende der Werder-Geschäftsführung.

"Es gibt keinerlei Hinweise darauf, dass Thomas Schaaf mit dem Gedanken spielt, Werder zu verlassen."

Aufgrund der Meldung hatte der Sportdirektor am Samstag das Gespräch mit dem langjährigen Werder-Coach Schaaf gesucht. "Diese Unterredung hat mich beruhigt", so Allofs.

"Ich weiß nichts davon. Ich glaube auch nicht, dass Thomas es in so einer Phase der Saison macht", hatte Werders Aufsichtsratschef Willi Lemke der "Welt am Sonntag" gesagt.

"Denn dass Allerwichtigste ist, dass er und das Team konzentriert und voll fokussiert auf diesem wunderbaren Weg der vergangenen Wochen weiter gehen und es zu einem erfolgreichen Ende bringen."

Werder Sonntag erneut gegen den HSV

Bremen spielt am Sonntag in der Bundesliga erneut gegen den Hamburger SV (ab 16.30 Uhr LIVE), den Werder am Donnerstag im Halbfinale des UEFA-Cups ausgeschaltet und zwei Wochen zuvor auch in der Vorschlussrunde des DFB-Pokals bezwungen hatte.

Wolfsburg, das am am Samstag beim VfB Stuttgart antrat, sucht zur neuen Saison einen neuen Chefcoach.

Felix Magath hatte am Mittwoch bekannt gegeben, dass er in der kommenden Saison als Trainer und Manager zu Schalke 04 wechseln wird.

Als Nachfolger werden in den lokalen Medien prominente Namen gehandelt:

Neben Schaaf auch Christoph Daum, Claudio Ranieri, Michael Laudrup, Bernd Schuster, Armin Veh und Mirko Slomka.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel