vergrößernverkleinern
Werden auch diesmal in der Liga wieder Claudio Pizarro (r.) und Werder jubeln? © imago

Der HSV greift in der Liga gegen Werder nach dem letzten Strohhalm, Gladbach und Schalke sind zum Siegen verdammt. Die Fakten.

Von Tobias Schneider

München - Vorhang auf zum vierten Akt im Nord-Derby zwischen Werder Bremen und dem Hamburger SV (ab 16.30 Uhr LIVE).

Vor wenigen Wochen tanzte der HSV noch auf drei Hochzeiten, nach dem Aus im DFB-Pokal und im UEFA-Cup jeweils gegen Werder ist die Qualifikation für den internationalen Wettbewerb der letzte Strohhalm.

Und den gilt es zu greifen.

Denn: Durch den erneuerten BVB-Sieg ist der HSV aus den UEFA-Cup-Rängen gepurzelt, kann mit einem Sieg aber wieder Rang fünf erobern.

Bremer Motivationsprobleme - Diego fehlt

In der Bundesliga ist für Werder der Zug nach oben abgefahren, Hilfestellung für den Nord-Rivalen werde es aber keine geben.

"Das ist ein Nordderby!", weist Bremens Stürmer Claudio Pizarro alle Zweifler zurecht.

Dabei ist sich selbst Manager Klaus Allofs nicht sicher, ob die Mannschaft alles in die Waagschale werfen kann. Durch den doppelten Finaleinzug sei es schwierig, "wieder total motiviert zu sein". (Ivan Klasnic: Werders Derbyheld 2005 im Kämpferherz-Porträt)

Erschwerend hinzu kommt, dass sich Spielmacher Diego einen Muskelfaserriss zugezogen hat und für die Partie ausfällt.

"Müssen den Schalter umlegen"

Das bittere Ausscheiden aus den Pokalwettbewerben will HSV-Coach Martin Jol aus den Köpfen der Spieler vertreiben:

"Die Enttäuschung war und ist groß, doch jetzt müssen wir den Schalter wieder umlegen und uns auf die Liga konzentrieren."

Schalke will aufschließen

Obendran bleiben - das ist auch das Motto von Schalke 04.

Mit einem Sieg im Gastspiel gegen die abstiegsbedrohten Mönchengladbacher würden die Königsblauen bis auf drei Zähler an den Rivalen aus Dortmund heranrücken.

"Die Chance, Platz fünf noch zu erreichen, ist zwar nicht riesig, aber sie ist da", sagte Interimscoach Mike Büskens, der einen heißen Endspurt erwartet.

"Wir haben den Vorteil, dass wir noch gegen Mannschaften spielen, die auch um die vorderen Plätze kämpfen", so Büskens.

Bei den "Fohlen" ist die Stimmung nach sechs Spielen ohne Sieg auf dem Tiefpunkt angelangt.

Nichtsdestotrotz gibt sich Gladbach-Coach Hans Meyer kämpferisch: "Wir werden alles versuchen, um Schalke zu schlagen. Alles, was uns mit unseren Mitteln zur Verfügung steht."

Sport1.de hat die Fakten zu den Sonntagsspielen:

Werder Bremen - Hamburger SV

Die zu Hause seit fünf Spielen ungeschlagenen Bremer müssen zum Ende der hanseatischen Derby-Festwochen neben den Langzeitverletzten sowie den beiden gelbgesperrten Außenverteidigern Sebastian Boenisch und Clemens Fritz auch Nationalspieler Per Mertesacker (Bänderriss) und Diego ersetzen.

Beim HSV, der seine vergangenen beiden Auswärtsspiele verlor, fallen Ivica Olic (Knieprellung) und Alex Silva (muskuläre Probleme) aus.

Historie:

In der Liga gewann Werder nur eins der letzten vier Heimspiele gegen den HSV. Die letzten drei Heimpartien der Saison gewann Bremen aber mit insgesamt elf Treffern.

Thomas Schaaf steht am Tag seines zehnjährigen Jubiläums als Weder-Coach vor der 100. Bundesliga-Niederlage als Trainer.

Der HSV gewann nur eine der letzten vier Liga-Aufgaben. Nur Hannover als schwächste Auswärtself kassierte in der Fremde mehr als die 30 Gegentreffer der Hamburger.

Mehr als zwei Tore erzielte Titelaspirant HSV zuletzt am 13. September beim 3:2 gegen Leverkusen. Das Hinspiel endete 1:2.

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 20 S, 15 U, 9 N - 78:56 Tore

Gesamtbilanz: 29 S, 32 U, 28 N - 130:135 Tore

Letzter Heimsieg: 2:1 am 1.12.07

Letzte Heimniederlage: 0:2 am 17.2.02

Voraussichtliche Aufstellung:

Bremen: Wiese - Prödl, Baumann, Naldo, Tosic - Niemeyer - Frings, Tziolis - Özil - Pizarro, Almeida

Hamburg: Rost - Demel, Gravgaard, Mathijsen, Aogo - Jarolim, Tavares - Trochowski, Guerrero, Jansen - Petric

Schiedsrichter: Meyer (Burgdorf)

Borussia Mönchengladbach - Schalke 04

Die Gladbacher gewannen keines der letzten Spielen, nur eine der letzten neun Heimpartien gegen Schalke und nur drei von elf Heimspielen in dieser Saison unter Hans Meyer.

Gegenüber dem 1:2 in München werden wohl wieder die Jungstars Alexander Baumjohann und Marko Marin ins Team rücken. Stürmer Rob Friend fällt dagegen aus.

Bei den Schalkern, die in allen fünf Auswärtsspielen unter Interimstrainer Mike Büskens ohne Punktverlust und Gegentor blieben, kehrt Jermaine Jones nach abgesessener Sperre zurück.

Für Kapitän Marcelo Bordon ist die Saison wegen eines Muskeleinrisses im Oberschenkel wohl beendet. Ansonsten können die Gelsenkirchener, denen die 500. Niederlage in der Bundesliga droht, in Bestbesetzung antreten.

Historie:

Das Gladbacher 11:0 vom 7. Januar 1967 ist bis heute der zweithöchste Sieg in der Bundesligageschichte.

Mit dem 2:2 am 1. März 2003 endete die erste Ära von Trainer Hans Meyer, der jetzt aus den letzten sechs Partien nur zwei Punkte holte und lediglich drei seiner elf Heimspiele gewann.

Schalke droht die 500. Niederlage in der Bundesliga. Die letzte Niederlage in der Fremde verbuchten die Schalker, die in diesem Jahr erst einmal remis spielten, am 13. März beim 3:4 in Wolfsburg.

Von den sechs Sonntagsspielen dieser Saison gewann Schalke keins. Das Hinspiel endete 1:3.

Die Duelle in Zahlen:

Heimbilanz: 20 S, 9 U, 6 N - 76:28 Tore

Gesamtbilanz: 27 S, 23 U, 21 N - 120:85 Tore

Letzter Heimsieg: 2:0 am 8.5.04

Letzte Heimniederlage: 0:2 am 8.11.06

Voraussichtliche Aufstellung:

Mönchengladbach: Bailly - Stalteri, Brouwers, Dante, Daems - Bradley, Galasek, Paauwe - Baumjohann, Marin - Matmour

Schalke: Neuer - Rafinha, Westermann, Krstajic, Pander (Höwedes) - Jones, Kobiaschwili - Altintop - Farfan, Kuranyi, Sanchez

Schiedsrichter: Sippel (München)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel