vergrößernverkleinern
Diego schoss in 63 Bundesliga-Spielen 26 Tore für Werder Bremen © getty

Der Werder-Coach verrät nicht, ob der Brasilianer in Gladbach zurückkehrt. Bei Leverkusen fällt noch ein Leistungsträger aus.

München - Werder Bremens Trainer Thomas Schaaf hat den Einsatz seines brasilianischen Spielmachers Diego in der Startelf am Samstag bei Aufsteiger Borussia Mönchengladbach (ab 15 Uhr LIVE) offen gelassen.

"Ich lege mich grundsätzlich nicht fest und werde dies auch bei Diego nicht tun", sagte Schaaf.

Diego war nach dem Gewinn der Bronzemedaille bei den Olympischen Spielen in Peking erst am vergangenen Dienstag nach Bremen zurückgekehrt.

Am Mittwoch hatte der Mittelfeldspieler beim 3:1-Sieg im Testspiel beim Nordost-Oberligisten 1. FC Lokomotive Leipzig erstmals wieder für Werder gespielt.

"Er hat dort kein Minus aufgezeigt, das uns erschrecken lässt", meinte Schaaf.

Sport1.de hat weitere Meldungen aus der Bundesliga zusammengefasst.

Pause für Bayers Castro

Die Verletztenliste bei Bayer Leverkusen wird vor dem Spitzenspiel gegen Tabellenführer 1899 Hoffenheim immer länger.

Am Donnerstag zog sich Nationalspieler Gonzalo Castro einen Muskelfaserriss zu und vergrößerte damit die Sorgen von Trainer Bruno Labbadia.

Gegen den Aufsteiger stehen dem Bayer-Coach zudem Stammtorwart Rene Adler, Routinier Bernd Schneider, Vratislav Gresko, Lukas Sinkiewicz, Hans Sarpei und Marcel Risse nicht nur Verfügung.

Weidenfeller muss weiter passen

Borussia Dortmund muss bei Energie Cottbus ein weiteres Mal ohne Stammkeeper Roman Weidenfeller auskommen.

Die Risswunde über dem linken Knie, wegen der er das Spiel gegen Bayern verpasst hatte, ist im Training wieder aufgerissen. Sie musste neu genäht werden.

Marc Ziegler muss also erneut für Weidenfeller einspringen.

Nicht bekannt wurde, ob der neu verpflichtete Südkoreaner Young-Pyo Lee in der Lausitz schon auflaufen wird. "Er ist eine Option", sagte Klopp nur.

Schlechte Aussichten für Balitsch

Hannover 96 zittert vor der Auswärtsreise zum VfB Stuttgart um den am Knie angeschlagenen Hanno Balitsch.

"Wir probieren alles, aber er wird wohl eher nicht spielen können", erklärte Hannovers Coach Dieter Hecking.

Womöglich wird der von einer Rippenprellung genesene Chawdar Yankow für Balitsch auflaufen, im Kader dürfte der Bulgare wieder stehen.

"Er macht einen guten Eindruck", meinte Hecking.

Svärd droht Ausfall

Borussia Mönchengladbach muss gegen Werder Bremen möglicherweise auf Sebastian Svärd verzichten.

Der Mittelfeldspieler hatte sich das linke Sprunggelenk verdreht und eine schwere Bänderdehnung erlitten.

Für ihn wird aller Voraussicht nach Neuzugang Gal Alberman in die Anfangsformation rücken.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel