vergrößernverkleinern
Nach sieben Siegen in Folge hat sich der BVB unter Jürgen Klopp in einen Rausch gespielt © getty

Noch sechs Teams haben die Chance, Meister zu werden. So spannend war es noch nie in der Liga. Der zweite Teil der Sport1.de-Prognose.

München - Es ist spannend wie noch nie in der Bundesliga.

Die Sport1.de-Redaktion analysiert die Situation der sechs Meisterschaftskandidaten und wagt eine Prognose.

(? Hier geht es zurück zur Analyse der Teams auf den Plätzen eins bis drei)

Nun folgen die Teams auf den Tabellenplätzen vier bis sechs:

VfB Stuttgart (4. Platz, 58 Punkte, 58:40 Tore):

Restprogramm: Schalke (A), Cottbus (H), Bayern (A)

Der Schlüssel zur Meisterschaft: Der VfB hat einen enormen Lauf und mit Mario Gomez einen Stürmer, der den Unterschied zu den anderen Teams ausmachen kann. Für die Stuttgarter gilt es, den Schwung aus dem 4:1-Sieg gegen Wolfsburg mitzunehmen.

Entscheidend wird sein, wie sich die Schwaben in den verbleibenden zwei Auswärtsspielen bei Schalke und in München schlagen. Besonders dem "Showdown" am 34. Spieltag beim FCB dürfte entscheidende Bedeutung zukommen.

Das sagt Stürmer Mario Gomez: "Wir wollen alle Spiele gewinnen und das Maximale rausholen."

Sport1.de-Prognose von Stuttgart-Experte Christian Stüwe: "Wie in der Meistersaison 2007 rollen die Stuttgarter das Feld von hinten auf und haben sich in Schlagdistanz zur Tabellenspitze gebracht. In der aktuellen Verfassung gewinnen die Stuttgarter auch gegen Schalke und Cottbus. Am letzten Spieltag in München dürfte es dann um den Titel gehen. Auch dort hat der VfB Chancen."

Borussia Dortmund (5. Platz, 55 Punkte, 53:33 Tore)

Restprogramm: Wolfsburg (A), Bielefeld (H), Gladbach (A)

Der Schlüssel zur Meisterschaft: Der BVB hat unter Trainer Jürgen Klopp einen neuen Vereinsrekord aufgestellt. Zuletzt gab es sieben Siege in Folge. Allerdings ein Dreier zu wenig, um noch Meister zu werden.

Bei fünf Punkten Rückstand sind die Europacup-Plätze das Ziel. Bewahrt die Borussia den Schwung, haben sie hierfür gute Karten.

Das sagt Trainer Jürgen Klopp: "Wir werden weiter jedes Spiel einzeln betrachten, eine Kampfansage wird es nicht geben."

Sport1.de-Prognose von Dortmund-Expertin Liane Killmann: "Jürgen Klopp kann für Europa planen: Der BVB hat Selbstvertrauen für drei Halbzeiten, Mittelfeld und Abwehr präsentieren sich in Topform. Verbessern Frei und Co. auch ihre Chancenverwertung, ist gegen angeschlagene Wölfe der Sieg drin. Auch danach bleibt das Team ohne Niederlage und kratzt noch an der Champions-League-Qualifikation."

Hamburger SV (6. Platz, 55. Punkte, 43:43 Tore)

Restprogramm: Köln (H), Bochum (H), Frankfurt (A)

Der Schlüssel zur Meisterschaft: Der HSV ist der Verlierer der letzten Wochen. Im DFB-Pokal und im UEFA-Cup wurden bereits zwei von drei Titelchancen gegen Werder verzockt.

Und auch in der Liga ist nach der Pleite gegen Bremen der Zug nach ganz oben abgefahren. Für Trainer Martin Jol geht es nun darum, sein Team wiederaufzubauen und die Qualifikation für das internationale Geschäft zu retten.

Das sagt Sportdirektor Dietmar Beiersdorfer: "Wir müssen uns nun schnell erholen und versuchen, uns für das internationale Geschäft zu qualifizieren."

Die Sport1.de-Prognose von HSV-Experte Martin van de Flierdt:"Der HSV-Akku war schon vor den Nordderbys gegen Bremen so gut wie leer. Die Tiefschläge durch den Erzrivalen haben nun auch die Hamburger Psyche schwer angeschlagen. Dennoch wird sich der HSV aufraffen und seine letzten drei Begegnungen gegen Bochum, Köln und Frankfurt gewinnen. Ob es damit noch für die Europa League reicht, hängt aber von der Konkurrenz ab."

Das Fazit der Sport1.de-Redaktion:

1. FC Bayern2. VfL Wolfsburg3. Hertha BSC 4. VfB Stuttgart5. Borussia Dortmund6. Hamburger SV

Hier geht es zurück zur Analyse der Teams auf den Plätzen eins bis drei!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel