vergrößernverkleinern
Wolfsburgs Edin Dzeko markierte in der 15. Minute das 1:0 für die "Wölfe" © imago

Auferstehung nach der Klatsche: Wolfsburg schießt Dortmund zu Hause mit 3:0 ab und verteidigt die Tabellenführung.

Wolfsburg - Durch den 14. Heimsieg in Folge hat der VfL Wolfsburg seine Ambitionen auf die Meisterschaft untermauert.

Durch Tore ihrer Ausnahmestürmer Edin Dzeko (15./85.) und Grafite (47.) besiegten die zu Hause weiter ungeschlagenen Niedersachsen Borussia Dortmund mit 3:0 (1:0) und behaupteten ihre Tabellenführung aufgrund der um zwei Treffer besseren Tordifferenz gegenüber Bayern München.

Dagegen musste die Borussia nach zuletzt sieben Siegen in Serie einen Rückschlag im Kampf um einen UEFA-Cup-Platz hinnehmen.

Zudem sah U21-Nationalspieler Kevin-Prince Boateng wegen groben Foulspiels nur neun Minuten nach seiner Einwechslung die Rote Karte. Das 0:1 war das erste Gegentor des BVB nach 453 Minuten.

Wolfsburg baut Heimserie aus

"Nach der Niederlage in Stuttgart wurde bei uns alles schlechtgemacht. Heute haben wir bewiesen, dass wir noch da sind", sagte Nationalspieler Marcel Schäfer:

"Ich denke, wer jetzt zwei Spiele gewinnt, wird Meister, und ich glaube, dass uns das gelingt."

Die "Wölfe" zeigten sich drei Tage nach der 1:4-Pleite beim VfB Stuttgart gut erholt und verbuchten dank einer Klasseleistung ihren insgesamt 19. Saisonsieg.

Im eigenen Stadion ist der VfL sogar seit nunmehr 13 Monaten unbesiegt.

Grafite übernahm mit 24 Toren vorübergehend wieder die alleinige Führung in der Torschützenliste, Sturmpartner Dzeko (22) ist neben Stuttgarts Mario Gomez (23) nun sein schärfster Verfolger.

Starker BVB-Beginn

Dabei waren die Gäste vor 30.000 Zuschauern in der ausverkauften Arena zunächst tonangebend.

Schon in der dritten Minute sorgten Jakub Blaszczykowski und Alexander Frei für Gefahr vor dem Wolfsburger Tor.

Eine Minute später rettete VfL-Kapitän Josue nach einer Frei-Flanke in höchster Not vor dem einköpfbereiten Nelson Valdez.

Eiskalter Dzeko

Die Wolfsburger wurden erst nach einer knappen Viertelstunde stärker, kamen dann allerdings mit Macht.

In der 14. Minute konnte Dortmunds Torwart Roman Weidenfeller gerade noch vor Dzeko retten, eine Minute später machte es der Bosnier aber besser:

Nach einem Doppelpass zwischen Josue und Grafite spielte der Wolfsburger Kapitän den Ball schön in den Lauf des Torjägers, der sich aus acht Metern die Chance zu seinem 21. Saisontor nicht nehmen ließ.

Vorentscheidung nach Wiederbeginn

Nur zwei Minuten nach dem Seitenwechsel sorgten die Gastgeber für eine Vorentscheidung:

Nach einem Abwehrfehler von Patrick Owomoyela gelangte der Ball zu Dzeko, der seinen Sturmpartner Grafite mit einem schönen Pass bediente.

Wie schon beim ersten Treffer war Weidenfeller auch beim Tor des Brasilianers machtlos.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel