vergrößernverkleinern
Der (Noch-)Gladbacher Marko Marin erzielte in 35 Bundesligaspielen vier Tore © getty

Schnappt Bremen dem HSV nun auch noch Marko Marin weg? Die Aussagen der Beteiligten lassen darauf schließen. Die Wechselbörse.

Von Christian Stüwe

München - Der Hamburger SV scheint ein weiteres Mal gegen Werder Bremen den Kürzeren zu ziehen.

Denn der Nordrivale, der dem HSV in UEFA-Cup, DFB-Pokal und der Bundesliga kürzlich bittere Pleiten beschert hatte, dürfte den "Rothosen" den Mönchengladbacher Nationalspieler Marko Marin vor der Nase wegzuschnappen.

Das Werben scheint schon recht weit fortgeschritten. "Ich bin glücklich nach Bremen zu wechseln, ich brauche die neue internationale Herausforderung", zitiert die bosnische Zeitung "Fokus" den in Bosnien geborenen Marin.

Der streitet diese Aussage allerdings ab: "Ich weiß nicht, woher diese Sätze kommen. Ich habe keine Interviews gegeben. Wenn der Klassenerhalt geschaft ist, wird alles geklärt."

Dass die Angelegenheit jedoch nicht aus der Luft gegriffen ist, belegt die Aussage von Werders Sportdirektor Klaus Allofs: "Dass es perfekt ist, kann ich nicht bestätigen. Wir respektieren bei unseren Bemühungen, dass die Saison noch läuft."

Der "kicker" will schon von einem Vierjahresvertrag für Marin wissen.

Sport1.de hat weitere Neuigkeiten aus der Bundesliga-Wechselbörse zusammengefasst:

Barnetta vor dem Abschied

Tranquillo Barnetta zieht es weg von Bayer Leverkusen, wie seine jüngsten Aussagen belegen. "Die Chancen sind groß, dass ich Bayer im Sommer verlasse", sagte der Schweizer Nationalspieler der Schweizer Zeitung "Blick".

Zuletzt wurde Barnetta Opfer der starken Konkurrenz im Mittelfeld der Werkself und fand sich häufiger auf der Ersatzbank wieder. Offenbar fühlt er sich nicht mehr genügend wertgeschätzt: "Ich bin optimistisch, dass ich einen Klub finde, wenn ich in die Offensive gehe."

Doch die Leverkusener wollen den Schweizer nicht ohne Weiteres gehen lassen. "Tranquillo hat noch ein Jahr Vertrag bei uns. Das entscheiden immer noch wir. So einfach ist das", widersprach Sportdirektor Rudi Völler im "Express".

Bei einem lukrativen Angebot wäre Bayer aber wohl zumindest zu Verhandlungen bereit. "Dann können wir überlegen, ob wir uns zusammensetzen", erklärte Völler.

Gladbach an Meeuwis und Ludwig interessiert

Roda Kerkrades Mittelfeldspieler Marcel Meeuwis (28) hat das Interesse von Borussia Mönchengladbach geweckt. Sportdirektor Max Eberl soll bereits zu Verhandlungen in den Niederlanden gewesen sein, um den Defensivallrounder am die Borussia zu binden..

Auch St. Paulis offensiver Mittelfeldspieler Alexander Ludwig gilt als Kandidat bei den "Fohlen". "Er ist ein sehr interessanter Mann", zitiert der "Express" Borussen-Scout Uli Sude.

Bruggink bleibt bei Hannover

Hannover 96 wird den zum Saisonende auslaufenden Vertrag mit Mittelfeldspieler Arnold Bruggink um ein weiteres Jahr verlängern.

Sollte der 31-Jährige, der in der Rückrunde bisher 15 Scorerpunkte (fünf Tore/zehn Vorlagen) verbuchte, in der kommenden Spielzeit auf 20 Einsätze kommen, würde das Arbeitsverhältnis sogar bis 2011 ausgedehnt.

Bruggink war 2006 vom SC Heerenveen zu den Niedersachsen gewechselt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel