vergrößernverkleinern
2007 Meister in Stuttgart: Nun übernimmt Armin Veh offenbar Wolfsburg © imago

Nach Sport1.de-Informationen soll Armin Veh Nachfolger von Magath in Wolfsburg werden. Zudem gibt's Wechselgerüchte um Torjäger Dzeko.

Von Christian Paschwitz

München/Wolfsburg - Wer wird beim VfL Wolfsburg Nachfolger von Felix Magath? Die Spekulationen bei den "Wölfen" schießen seit Tagen ins Kraut: Doch nun verdichten sich die Anzeichen immer mehr, dass Armin Veh ab der kommenden Saison das Zepter schwingt.

Und: Torjäger Edin Dzeko, mit 17 Treffern bester Torjäger der Rückrunde, will den Klub offenbar trotz Vertrags bis 2011 verlassen. Geht der eine, kommt der andere? Die Verhandlungen mit dem 48-jährigen Veh, der im November beim VfB Stuttgart gefeuert worden war, stehen dem Vernehmen nach jedenfalls kurz vor dem Abschluss.

Bei Sport1.de wollte VfL-Geschäftsführer Jürgen Marbach von einer Vollzugsvermeldung zwar (noch) absehen ("Wir kommentieren das nicht"). Marbach meinte zugleich allerdings: "Wir sind in den entscheidenden Gesprächen mit den Kandidaten und werden unsere Entscheidung voraussichtlich erst nach Saisonende bekanntgeben."

Veh sei, bestätigte er der dpa, "ein Kandidat".

Slomka-Gespräch noch am Donnerstag?

Für Klub-Beobachter deutet ohnehin alles auf Veh hin, der mit den Stuttgartern 2007 die Meisterschaft geholt hatte.

Wolfsburgs stellvertretender Aufsichtrats-Boss Stephan Grühsem formulierte es ähnlich wie Marbach ("Das kann ich nicht bestätigen"), gestand indes ebenso ein: "Wir sind mit einer ganzen Reihe von Trainern in Gesprächen - auch mit Armin Veh."

Grühsem weiter: "Er ist ein herausragender Trainer. Es ist nichts fix und es besteht noch Klärungsbedarf. Aber wir sind bei unserer Suche auf der Zielgeraden."

Grühsem lässt einiges durchblicken

Man wolle sich jetzt "zu 100 Prozent auf die beiden ausstehende Saisonspiele konzentrieren" und "mit dem Schlusspfiff dieser Saison´ einen Nachfolger für den zu Schalke 04 wechselnden Magath präsentieren.

Pikanterie am Rande: Am Donnerstag soll nach Angaben der "Wolfsburger Allgemeinen Zeitung" noch mit dem ehemaligen Schalker Trainer Mirko Slomka gesprochen worden sein. (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle)

Auf der Kandidatenliste des Titelanwärters aus der VW-Stadt standen dem Vernehmen nach zuvor auch Martin Jol (HSV), Christoph Daum (Köln), Lucien Favre (Hertha BSC) und Hoffenheims Ralf Rangnick. Michael Laudrup (zuletzt Spartak Moskau) hatte derweil ein Engagement ausgeschlossen.

Dzeko: "Eigentlich wollte ich bleiben"

VfL-Torjäger Dzeko spricht unterdessen offen über einen Abschied im Sommer: "Ich wollte eigentlich in Wolfsburg bleiben", zitiert die "Wolfsburger Allgemeine" den 23-Jährigen mit Verweis auf dessen Interview mit einer bosnischen Zeitung. "Aber jetzt sieht es anders aus."

Ausschlaggebend für den Sinneswandel sei der Abschied von Magath.

Gegenüber Sport1.de erklärte VfL-Geschäftsführer Marbach auf Nachfrage knapp: "Edin Dzeko hat beim VfL einen langfristigen Vertrag, und wir gehen fest davon aus, dass er auch in der nächsten Saison für den VfL Wolfsburg spielen wird."

Berater nährt die Gerüchte

Das Gerücht in einem anderen Licht erscheinen lässt indes Dzekos Berater: "Edin hat sich klar geäußert", sagte Alen Augustincic der "Wolfsburger Allgemeine".

Nicht äußern wollte sich der Berater jedoch darüber, ob die schon seit längerem interessierten Top-Klubs wie Arsenal, Chelsea oder der AC Mailand aktuell auf der Matte stehen.

Angeblich sollen rund 25 Millionen Euro Ablöse aufgerufen worden sein.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel