vergrößernverkleinern
Das Hinspiel entschied Werder mit 2:1 für sich, Dzeko (l.) blieb ohne Treffer © getty

Während Wolfsburg gegen Bremen die Meisterschaft perfekt machen kann, lauern Bayern und Stuttgart auf einen Patzer der "Wölfe".

München - Drei Teams, zwei Endspiele.

Der VfL Wolfsburg kann sich mit einem Heimsieg oder wahrscheinlich auch einem Punkt gegen Werder Bremen (15 Uhr LIVE) die Meisterschaft aus eigener Kraft sichern.

In der Allianz Arena treffen der FC Bayern und der VfB Stuttgart im direkten Duell aufeinander.

Sollten die "Wölfe" patzen, würde der Sieger dieser Partie Meister werden.

Das Original der Meisterschale hat der DFB jedoch schon einmal nach Wolfsburg transportiert, auch wegen des besseren Torverhältnisses der Niedersachsen.

Doch Trainer Felix Magath warnt vor seiner letzten Partie auf der Bank des VfL.

"Das wird eine haarige Partie", befürchtet der künftige Schalke-Trainer und rechnet mit einer Trotzreaktion der Bremer auf das verlorene UEFA-Cup-Finale (Magath fürchtet unzufriedene Bremer).

"Das wird keine Ausflugsfahrt"

Die Bremer nehmen das Spiel ihrerseits trotz der aussichtslosen Position in der Liga ernst und wollen sich erst gar nicht dem Vorwurf der Wettbewerbsverzerrung aussetzen.

"Die Partie gegen den Wolfsburg wird sehr, sehr schwer für uns, ist aber auch von einiger Bedeutung", sagt Geschäftsführer Klaus Allofs: "Das wird keine Ausflugsfahrt für uns."

Bayern will Champions League sichern

Während Wolfsburg also mit einiger Gegenwehr zu rechnen hat, steigt in München ein echtes Spitzenspiel. Für den FC Bayern gilt es mit einem Sieg die Champions League zu sichern (DATENCENTER: Ergebnisse und Tabelle).

Doch genau dahin will auch Stuttgart. Dem Sieger winkt die Königsklasse, oder bei einem Patzer der Wolfsburger gar die Meisterschaft 109285(DIASHOW: Die Knackpunkte im Titelkampf).

Der Verlierer jedoch könnte bei einem Sieg der Hertha in Karlsruhe sogar auf Platz vier und damit in den UEFA Cup abrutschen.

Große Worte vor dem Endspiel

Dementsprechend groß sind die Worte der Beteiligten.

"Unsere Mannschaft muss gegen Stuttgart alles in die Waagschale werfen, um zu gewinnen", sagt Bayerns Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge: "Wir müssen an der Champions League teilnehmen und werden den Gegner nicht unterschätzen. Aber es wird schwierig."

Auch Trainer Jupp Heynckes weist auf die Dramatik des Saisonabschlusses hin: "Das wird ein Herzschlagfinale und ist nichts für schwache Nerven. (Ein Wildschwein als Glücksbringer)

Der VfB könnte sogar schon bei einem Remis und einem Sieg der Hertha die Champions League verpassen. "Das wird eine Herkulesaufgabe", sagt daher Trainer Markus Babbel.

Dramatik auch im Keller

Auch im Keller geht es äußert eng zu. Vier Teams spielen die zwei Absteiger und den Relegationsplatz aus 109159(DIASHOW: Zeit der Feuerwehrmänner).

Sowohl Gladbach (30 Punkte, Dortmund), wie auch Bielefeld (27, Hannover), Cottbus (27, Leverkusen) und Karlsruhe (26, Hertha) treten zu Hause an (Klassenerhalt im Sonderangebot) .

Sport1.de hat die Fakten zum 34. Spieltag.

Bayern - Stuttgart

Interimstrainer Jupp Heynckes muss in seinem letzten von fünf Spielen als Bayern-Coach neben den Langzeitverletzten Breno, Michael Rensing und Christian Lell nur auf Hamit Altintop (Muskelfaserriss) und Ze Roberto (Adduktorenprobleme) verzichten.

Der seit neun Spielen ungeschlagene VfB Stuttgart kann beim Südgipfel wieder auf Torjäger Mario Gomez zurückgreifen. Auch die leicht angeschlagenen Matthieu Delpierre (Wade) und Jan Simak (Adduktoren) sind fit.

Die Langzeitverletzten Serdar Tasci und Yildiray Bastürk fehlen hingegen weiterhin.

Wolfsburg - Bremen

Wolfsburg ist in der laufenden Saison zu Hause noch ungeschlagen. Personell kann der Tabellenführer aus dem Vollen schöpfen.

Werder leckt nach dem verlorenen UEFA-Cup-Finale derweil noch seine Wunden und könnte im Hinblick auf das DFB-Pokal-Endspiel am 30. Mai in der Startformation rotieren.

Für Superstar Diego wäre es im Falle eines Wechsels zu Juventus Turin das letzte Spiel in der Bundesliga.

Frankfurt - Hamburg

Nach dem Scheitern im Rennen um die Titel in UEFA-Cup, DFB-Pokal und Bundesliga will sich der HSV in Frankfurt zumindest noch für die Europa League qualifizieren.

Selbst im Falle eines Sieges sind die Hanseaten dafür aber auf einen Patzer von Borussia Dortmund angewiesen.

Trainer Martin Jol bangt um den Einsatz der angeschlagenen Marcell Jansen und Piotr Trochowski. Der verletzte Alex Silva wird definitiv fehlen.

Cottbus - Leverkusen

Cottbus muss in seinem "Abstiegsendspiel" auf Torjäger Dimitar Rangelov (Knöchelverletzung), Ivica Iliev und Branko Jelic (beide Adduktorenprobleme) verzichten.

Dafür sind die zuletzt angeschlagenen Cagdas Atan, Stanislav Angelov, Ovidiu Burca, Savo Pavicevic und Dennis Sörensen wieder einsatzbereit.

Pokalfinalist Leverkusen muss auf den verletzten Thomas Zdebel sowie die zur U-19-Nationalmannschaft abgestellten Toni Kross und Richard Sukuta-Pasu verzichten.

Bielefeld - Hannover

"Feuerwehrmann" Jörg Berger gibt gegen Hannover sein Debüt als Arminia-Trainer. Bielefeld geht punktgleich mit Cottbus auf Platz 16 ins Abstiegsrennen und hat die bessere Tordifferenz.

Gladbach auf dem rettenden 15. Platz ist bereits drei Punkte und fünf Tore entfernt. Berger werden nur die verletzten Markus Bollmann und Torben Marx fehlen.

Hannover muss auf den gelbgesperrten Hanno Balitsch verzichten.

Karlsruhe - Hertha

Beim KSC wird Trainer Edmund Becker bei der letzten Chance im Kampf um den Relegationsplatz nur eine Änderung vornehmen. Für den gelb-gesperrten Marco Engelhardt rückt Michael Mutzel ins defensive Mittefeld.

In der Abwehr ist Dino Drpic nach abgesessener Gelb-Sperre zwar wieder spielberechtigt, doch wird wohl Sebastian Langkamp den Vorzug bekommen.

Hertha bangt um den Einsatz von Stürmer Amine Chermiti (Außenbanddehnung).

Köln - Bochum

Für beide Teams geht es um nichts mehr. Bei den Kölnern kehren Mohamad und Wome nach Sperren zurück.

Der VfL muss auf Dabrowski (Gesichtsoperation) und Bönig (Sprunggelenk) verzichten. Im Tor wird wieder Heerwagen stehen.

Gladbach - Dortmund

Gladbach hat drei Punkte Vorsprung auf den Tabellen-16. Bielefeld. Die Arminia, die zudem eine um fünf Treffer schlechtere Tordifferenz vorweist, könnte mit einem Heimsieg gegen Hannover noch vorbeiziehen.

Die Dortmunder brauchen einen Sieg, um sicher in die Europa-League einzuziehen. Für den gesperrten Subotic spielt Hünemeier in der Abwehrkette.

Schalke - Hoffenheim

Schalke hofft im letzten Spiel unter dem Interims-Gespann mit Trainer Mike Büskens ebenso wie Hoffenheim auf einen versöhnlichen Saisonausklang.

Kapitän Marcelo Bordon, der vorzeitig in die Heimat reisen durfte, wird erneut fehlen. Hoffenheim muss auf den gesperrten Salihovic verzichten.

L'OREAL PARiS men expert und Sport1 suchen das Dream Team der Bundesliga-Saison 08/09! Jetzt hier wählen und gewinnen!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel