vergrößernverkleinern
Kaman gibt Gas © getty

Chris Kamans Freigabe zieht sich hin. Die NBA zwingt den Center erneut zur Untersuchung. "Wir hoffen und bangen", sagt der DBB-Sportdirektor zu Sport1.de. Nowitzki nervt auch die Pleite im vorletzten Test.

Hamburg - Krankenhaus statt Nationalmannschafts-Debüt, Bangen statt Sicherheit - der extra vor Olympia eingebürgerte NBA-Star Chris Kaman ist fünf Tage vor Beginn der Peking-Qualifikation der deutschen Basketballer immer noch eine unkalkulierbare Größe.

Chris Kaman flog pünktlich in Hamburg ein, das Freigabe-Fax blieb aber aus

"Langsam wird es Zeit, dass er ans Spielen kommt", sagte selbst Bundestrainer Dirk Bauermann nach der 86:91 (33:40)-Niederlage von Dirk Nowitzki und Co. gegen Kanada in Hamburg.

"Wir stehen unter erheblichem Zeitdruck", sagte DBB-Sportdirektor Wolfgang Brenscheidt Sport1.de.

Am Tag des vorletzten Testspiels vor dem olympischen Quali-Turnier in Athen (14. bis 20. Juli) warteten die Deutschen vergeblich auf die Freigabe des Center der Los Angeles Clippers. Die NBA prüft das Standard-Versicherungspaket für den 26-Jährigen noch.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel