vergrößernverkleinern
Der Cottbuser Jula (r.) traf doppelt gegen Bayer Leverkusen © getty

Mit einer Energieleistung gegen Bayer Leverkusen in Hälfte zwei erreicht Cottbus die Relegationsspiele gegen Nürnberg oder Mainz.

Cottbus - Energie Cottbus hat sich nach einem Kraftakt am letzten Spieltag den Relegationsplatz erkämpft und darf wieder vom Klassenerhalt in der Bundesliga träumen.

Die Lausitzer verdrängten dank des 3:0 (0:0)-Sieges gegen Bayer Leverkusen doch noch Arminia Bielefeld von Relegationsplatz 16. Die umjubelten Treffer erzielten Emil Jula mit einem Doppelpack (50./69.) und Stiven Rivic (64.). Ervin Skela (90.) verschoss noch einen Foulelfmeter für Cottbus.

In den Relegationsspielen am 28. und 31. Mai kämpfen die Lausitzer, die seit 2006 im deutschen Fußball-Oberhaus vertreten sind, gegen den Dritten der 2. Liga um die Bundesliga-Existenz. Der Gegner wird entweder der FSV Mainz 05 oder der 1. FC Nürnberg sein. ad

Vidal zu unbeherrscht

Leverkusen, das in der zweiten Halbzeit nach der Gelb-Roten Karte für Arturo Vidal wegen Foulspiels Sekunden vor dem Pausenpfiff mit zehn Mann spielte, präsentierte sich eine Woche vor dem Pokalfinale gegen Werder Bremen in schwacher Form.

Vor rund 20.000 Zuschauern im Stadion der Freundschaft deutete Energie zu Beginn an, dass es in diesem Spiel um die Bundesliga-Existenz ging. Die Hausherren setzten der spielerischen Überlegenheit von Bayer Zweikampfstärke sowie Lauffreudigkeit entgegen und kam so früh zu Chancen.

Cottbus mit gutem Beginn

In der 4. Minute missglückte Stiven Rivic ein Heber, nachdem Leverkusens Nationaltorhüter Rene Adler den Ball leichtfertig an der Strafraumgrenze vertändelt hatte. Acht Minuten später scheiterte der Chinese Jiayi Shao nach einem feinen Rückpass von Rivic an Adler.

Mit zunehmender Spieldauer wurde Bayer jedoch in der Abwehr sicherer und in der Offensive etwas zielstrebiger. So hatte Nationalspieler Patrick Helmes die Führung für den Pokalfinalisten auf dem Fuß, scheiterte jedoch am seit Wochen starken Energie-Keeper Gerhard Tremmel (23.).

Tremmel hält den Sieg fest

Nach dem Seitenwechsel übte Energie mit dem Publikum im Rücken und einem Mann mehr auf dem Platz mehr Druck auf die Gäste auf und wurde mit dem 1:0 durch Jula, der Gegenspieler Karim Haggui im Laufduell alt aussehen ließ, belohnt. In der Folgezeit entwickelte sich ein munteres Spiel mit Chancen auf beiden Seiten.

Cottbus musste in seinem "Abstiegsendspiel" auf Torjäger Dimitar Rangelow (Knöchelverletzung), Ivica Iliev und Branko Jelic (beide Adduktorenprobleme) verzichten. Dafür erhielt Shao eine Chance von Beginn an. Bei Bayer fiel kurzfristig Renato Augusto wegen einer Erkältung aus, für ihn rückte Pirmin Schwegler in die Startelf.

Bei den Cottbusern überzeugte zum Saisonabschluss neben Torhüter Tremmel auch Kapitän Timo Rost. Leverkusen hatte in Nationalspieler Simon Rolfes und Michal Kadlec seine besten Akteure.

L'OREAL PARiS men expert und Sport1 suchen das Dream Team der Bundesliga-Saison 08/09! Jetzt hier wählen und gewinnen

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel