vergrößernverkleinern
Womöglich jubeln Dzeko, Benaglio und Grafite auch in der nächsten Saison gemeinsam © imago

Was war der Schlüssel für den Erfolg? Bleibt Dzeko nun doch? Ist Veh der richtige Magath-Nachfolger. Sport1.de gibt Antworten.

Von Martin van de Flierdt

Wolfsburg ? Die Gegenwart ist rosig: Der VfL Wolfsburg feiert seine erste Meisterschaft an diesem Wochenende in vollen Zügen.

Sport1.de beantwortet die drei großen Fragen, die sich in Niedersachsen stellen:

Was war der Schlüssel für den Titelgewinn?

"Felix Magath hat sehr viele junge Leute geholt, für die er einen Blick hat. Er hatte die Freiheit, hier eine Mannschaft aufzubauen", sagte VW-Chef Martin Winterkorn unmittelbar nach dem 5:1 gegen Bremen, das dem VfL die erste Meisterschaft sicherte. (Wolfsburg spaziert zur Meisterschaft)

Das Geld von Volkswagen, das Auge des Managers und die Fähigkeit des Trainers Magath, Spieler voranzubringen, gingen eine perfekte Symbiose ein. 108867(DIASHOW: Die Bilder des 34. Spieltags)

Der im vergangenen Sommer verpflichtete Abwehrchef Andrea Barzagli (für 13,9 Millionen Euro von US Palermo) und Spielmacher Zvjezdan Misimovic (für 3,9 Millionen Euro vom 1. FC Nürnberg), der mit 20 Torvorlagen in einer Spielzeit zum besten Vorbereiter der Ligageschichte avancierte, entpuppten sich als die zuvor fehlenden Mosaiksteine. (Vom Trümmerhaufen zum Titelträger)

Sie machten aus einer guten Bundesligamannschaft die beste des Jahres 2008/09. "Die Wolfsburger waren die erste Mannschaft, die konstant gespielt hat", zollte "Kaiser" Franz Beckenbauer dem Meister Respekt.

Besonders beeindruckend war die Heimstärke: In 17 Spielen gab es 16 Siege. Nur Eintracht Frankfurt entführte einen Punkt aus der Volkswagen-Arena.

Bleibt die Mannschaft zusammen?

Nach der Verkündung von Magaths Wechsel nach Schalke drohte das Team auseinanderzubrechen. Doch der VfL handelte schnell und setzte Zeichen. Kapitän Josue und Innenverteidiger Alexander Madlung verlängerten ihre Arbeitspapiere bis 2013.

Torschützenkönig Grafite (28 Treffer) möchte seinen bis 2011 laufenden Kontrakt ausdehnen: "Ich hoffe, dass es klappt, am Montag oder Dienstag wird vielleicht schon eine Entscheidung fallen", kündigte der Brasilianer an.

Sein Sturmpartner Edin Dzeko (26 Tore), mit dem Grafite das erfolgreichste Knipserduo der Bundesligahistorie bildet, wird unterdessen von europäischen Topklubs wie dem FC Chelsea, dem FC Arsenal oder AC Mailand umworben.

Bislang galt es als vergleichsweise aussichtsloses Unterfangen, den Bosnier trotz Vertrags bis 2011 zum Bleiben zu bewegen. "Es zieht ihn mehr in Richtung Insel", hatte Beckenbauer sogar die Chancenlosigkeit des ebenfalls interessierten FC Bayern eingeräumt.

Doch VfL-Geschäftsführer Jürgen Marbach geht nun in die Offensive. "Es ist erklärte Absicht, frühzeitig mit ihm zu verlängern", sagte er und legte sogar noch einen obendrauf:

"Wir haben zwei Weltklasse-Stürmer, aber Fakt ist, dass wir noch einen dritten Stürmer brauchen. Wir brauchen sicherlich ein paar Spieler, die uns qualitativ weiterbringen."

Winterkorn hat in der "Welt" grünes Licht dafür gegeben, dass der VfL "mit Augenmaß Verstärkungen an der Mannschaft vornimmt, damit sie auch in der Champions League bestehen kann".

Zweitliga-Torschützenkönig Cedrick Makiadi, der an den MSV Duisburg ausgeliehen war, will einen erneuten Anlauf beim VfL wagen, dürfte die hohen Ansprüche aber nicht alleine erfüllen.

Die angriffslustige Haltung des VfL scheint auch dem vom FC Bayern umgarnten Schlussmann Diego Benaglio ("Es versteht sich von selbst, dass VW versucht, die Mannschaft zusammenzuhalten") und Misimovic eine Zukunft in Wolfsburg schmackhaft machen zu können. 109782(DIASHOW: Wolfsburg ist eine große Party)

"Im Fußball kann es immer sehr schnell gehen", sagte der Spielmacher zwar. "Aber Ich habe einen Vertrag bis 2012 und fühle mich in Wolfsburg sehr wohl."

Ist Armin Veh eine gute Wahl als Magath-Nachfolger?

Magath selbst glaubt fest daran. "Wenn man mich gefragt hätte, hätte ich auch Armin Veh genannt. Ich denke, er ist der richtige Mann für diese Mannschaft", sagte der scheidende Meistermacher im DSF über seinen Erben. (Veh neuer Coach in Wolfsburg)

"Er hat in Stuttgart bewiesen, dass er ein guter Trainer ist", meinte Benaglio. Der Aufsichtsratsvorsitzende Hans-Dieter Pötsch "glaubt an eine gute Zusammenarbeit".

Winterkorn räumt allerdings ein, dass "Veh ein schweres Erbe antritt. Aber wir sind überzeugt, mit ihm genau den geeigneten Mann für diese Aufgabe verpflichtet zu haben." Der Coach bringt seinen Assistenten Alfons Higl mit, mit dem er den VfB Stuttgart 2007 zum Titel führte.

Schon damals erwies sich Veh als fähig, ein zu gehörigen Teilen von Magath zusammengestelltes Personal weiter zu entwickeln.

Mit Horst Heldt gilt zudem sein damaliger Klubmanager weiterhin als aussichtsreicher Kandidat für den nun vakanten entsprechenden Posten in Wolfsburg.

"Dahingehend muss sich der VfB Stuttgart weniger Gedanken machen", meinte Heldt zwar am Wochenende. "Ich habe ja einen Vertrag und gehe davon aus, dass ich in Stuttgart bleibe." Aber im Fußball, um noch einmal Misimovic zu zitieren, kann es ja immer sehr schnell gehen.

L'OREAL PARiS men expert und Sport1 suchen das Dream Team der Bundesliga-Saison 08/09! Jetzt hier wählen und gewinnen!

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel