vergrößernverkleinern
Michael Rensing wechselt im Jahr 2000 vom TuS Lingen zum FC Bayern © getty

Der 25-Jährige stellt sich der Herausforderung und greift Ex-Trainer Klinsmann an. Keeper-Legende Maier glaubt weiter an Rensing.

Über den FC Bayern berichtet Mathias Frohnapfel

München - Nicht nur für den FC Bayern, auch für Michael Rensing startet mit der Verpflichtung des neuen Trainer Louis van Gaal eine neue Zeitrechnung.

Rensing will unbedingt die Position als Stammkeeper beim Rekordmeister zurückerobern.

Dabei haben die Münchner bereits ein Auge auf Schalkes Torwart Manuel Neuer geworfen.

Unwahrscheinlich, dass Rensing dann als Ersatzmann beim FCB bleibt.

Doch der einstige Rivale in der U-21-Nationalmannschaft will den Platz nicht kampflos räumen.

"Ich habe das Zeug, um bei den Bayern als Nummer 1 zu bestehen. Ich werde meinen Weg machen. Im Tor des FC Bayern. Darauf brenne ich", sagte der 25-Jährige der "Bild".

Maier unterstützt Rensing

Bayerns Torwartlegende Sepp Maier traut Rensing ohne weiteres zu, an seinen Arbeitsplatz zwischen den Pfosten zurückzukehren.

"Ich habe nie verstanden, warum Klinsmann Rensing aus dem Tor genommen wurde", sagte er Sport1.de.

"Er ist ein Talent, das man richtig fördern muss."

Der frühere Torwarttrainer von Rensing und Oliver Kahn lobt allerdings auch Routinier Jörg Butt, der seit April im Münchner Kasten stand:

"Er ist sicher ein guter Torwart, den man extra gekauft hat und vielleicht deshalb auch brachte."

Letztlich werde aber van Gaal eine Entscheidung über die neue Nummer eins beim FC Bayern treffen müssen.

"Opfer von Klinsmann"

Bald fängt also für Rensing, der gerade eine Fingerverletzung kuriert, und seinen Torwartkonkurrenten Butt das Rennen von vorn an.

Man muss nicht lange darüber rätseln, wen Rensing für seine eigene Krise verantwortlich macht.

"Sicher war ich auch das Opfer einer zumindest sehr fragwürdigen Entscheidung des Trainers Klinsmann."

"Saison vermasselt"

Rensing hat es jedenfalls immer noch nicht verwunden, vorm Champions-League-Viertelfinale gegen Barcelona aus dem Tor verbannt worden zu sein.

Klinsmann habe ihm die Saison vermasselt, schimpft er.

Dass der Ex-Coach nach dem Barca-Spiel angekündigt hatte, Rensing wieder ins Tor zu nehmen, sich dann aber anders entschied, ärgert den Torwart-Youngster weiterhin.

Sein Vorwurf: "Er hat mich nicht ehrlich behandelt."

Und er fügte mit Blick auf "Klinsis" Rauswurf ganz süffisant hinzu: "Ich habe mir ganz sicher keinen Trauerflor umgebunden."

Kommt "Schalker Junge" Neuer?

Nun schöpft er neue Hoffnung und will seinen Vertrag beim FC Bayern erfüllen, der noch bis Sommer 2010 läuft.

Dabei hatte er zuletzt auch davon gesprochen, dass er sich nicht wieder als Nummer zwei auf die Bayern-Bank setzen werde.

Das dürfte aber der Fall sein, wenn die Münchner doch noch einen neuen Keeper holen.

Die Bayern haben bereits Schalke über ihr Interesse an Manuel Neuer informiert, wie Manager Uli Hoeneß der "Sport Bild" sagte. 93065(DIASHOW: Hoeneß öffnet den Geldkoffer)

Der Marktwert von Neuer dürfte bei zirka neun Millionen Euro liegen. Allerdings ist fraglich, ob die Königsblauen ihn ziehen lassen.

Rensing als Herausforder

Schließlich hat Neuer einen Vertrag bis 2012 und ist durch und durch ein Schalker Junge, stand früher in der Fankurve seines Vereins.

Nach dem Schalker 1:0-Sieg in München jubelte Neuer innig vereint mit der Eckfahne.

Es war eine Kopie des Kahn-Ausbruchs, nachdem der FC Bayern den Schalkern die Schale 2001 im letzten Moment weggeschnappt hatte.

Und der künftige Schalker Coach und Manager Felix Magath warnt schon mal die Bayern vor: "Er ist ein Super-Torwart. Wir brauchen ihn selbst."

Hoeneß lobt Butts Leistung

Gewiss wird der Rekordmeister auch deshalb aller Hoeneß-Dementis zum Trotz für die kommenden Aufgaben weitere Torhüter in Augenschein nehmen.

Kandidaten wie Sebastian Frey vom AC Florenz oder Robert Enke von Hannover 96 werden immer wieder genannt.

Bleibt Rensing trotzdem beim Rekordmeister, wird er wohl in der Position des Herausforderers starten.

So lassen sich zumindest die Worte von Uli Hoeneß deuten: "Dann könnten wir auch mit Jörg Butt und Michael Rensing wieder in die neue Saison gehen. Jörg hat gegen Stuttgart ganz hervorragend gehalten."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel