vergrößernverkleinern
Emin Yalin wechselt von der Regionalliga-Reserve des 1. FC Nürnberg zum FC Schalke 04 © imago

Auf Wunsch von Trainer Felix Magath kommt ein türkischer U21-Nationalspieler nach Gelsenkirchen. Die Bundesliga-Splitter.

München - Die erste Spielerverpflichtung von Meistertrainer Felix Magath für seinen neuen Klub Schalke 04 ist perfekt.

Aus der Regionalliga-Reserve des 1. FC Nürnberg kommt der 20 Jahre junge türkische U21-Nationalspieler Emin Yalin zu den Königsblauen und soll in der kommenden Woche einen Vertrag unterschreiben.

"Das ist ein Spieler, den Felix Magath ins Auge gefasst hat. Er ist ein Spieler mit Perspektive und soll einen Lizenzspielervertrag bekommen", sagte der frühere Bundesliga-Profi Uwe Scherr, Leiter der Schalker Nachwuchsabteilung.

Vorerst ist Yalin allerdings noch für die Schalker Reserve eingeplant. Für die 2. Mannschaft der Nürnberger hatte er in der Regionalliga Süd 25 Spiele absolviert und dabei vier Tore geschossen.

Sport1.de hat weitere Neuigkeiten aus der Bundesliga zusammengefasst:

DFL-Chef Seifert prangert "Finanzdoping" an

DFL-Chef Christian Seifert hat die vor allem in Ländern wie Spanien, Italien oder England grassierende Schuldenmentalität im Fußball angeprangert.

Er sehe es "sehr kritisch, dass manche Klubs für Spielerkäufe viele Millionen Euro an Schulden anhäufen, die sie wohl niemals zurückzahlen können", sagte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Deutschen Fußball Liga der "Bild": "Für mich ist das Finanzdoping, das den sportlichen Wettbewerb um die UEFA-Trophäen verzerrt und gefährdet."

Deshalb könne er auch auf einen deutschen Sieger in der Champions League verzichten, so lange das bedeute, dass der Verein Millionenschulden machen müsse.

"Wenn alle Vereine nur ausgeben könnten, was sie tatsächlich haben, dann hätten wir in den letzten fünf Jahren mehr als einmal eine deutsche Mannschaft im Champions-League-Finale gehabt", sagte er.

Cottbus mit Sturm-Sorgen in Nürnberg

Energie Cottbus wird vor dem Relegations-Rückspiel beim 1. FC Nürnberg am Sonntag von großen Sturm-Sorgen geplagt. Die Angreifer Emil Jula (Muskelfaserriss in der Wade) und Branko Jelic (Adduktorenprobleme) fallen für das zweite Duell mit den Franken definitiv aus.

Kaum Chancen auf einen Einsatz bestehen zudem bei Torjäger Dimitar Rangelov (Bänderdehnung) sowie den Mittelfeldspielern Ivica Iliev und Stanislaw Angelov (beide Leistenprobleme).

Damit steht den Lausitzern, die für den Klassenerhalt ein 0:3 aus dem Hinspiel aufholen müssen, im Sturm wohl nur der 20-jährige Nils Petersen zur Verfügung.

Witschaftsprüfer entlasten Ex-Werder-Boss Born

In der Affäre um vermeintliche Unregelmäßigkeiten bei Spielertransfers, ist Werder Bremens ehemaliger Vorstandsboss Jürgen L. Born von den eingeschalteten Wirtschaftsprüfern entlastet worden.

"Wir können nach einer vorläufigen Mitteilung des Wirtschaftsprüfers derzeit davon ausgehen, dass Jürgen L. Born der Kapitalgesellschaft keinen wirtschaftlichen Schaden zugefügt hat. Der Aufsichtsrat geht nach derzeitigem Stand der Erkenntnis ebenso davon aus, dass sich Jürgen Born nicht bereichert hat", sagte Werders Aufsichtsrats-Chef Willi Lemke.

Born war vorgeworfen worden, bei der Verpflichtung des peruanischen Stürmers Roberto Silva 2001 und bei einer Vertragsverlängerung mit dem heutigen Dortmunder Nelson Valdez zwei Jahre später mitkassiert zu haben.

Mertesacker zur Saisonvorbereitung wieder fit

Nationalspieler Per Mertesacker will zum Start der Vorbereitung auf die neue Spielzeit für Werder Bremen wieder auf dem Trainingsplatz stehen.

"Die Operation ist jetzt drei Wochen her. Es gab null Komplikationen. Zum Beginn der Saisonvorbereitung will ich wieder fit sein", sagte der Innenverteidiger.

Mertesacker hatte sich im UEFA-Cup-Halbfinale beim Hamburger SV (3:2) einen Bänderriss im Fuß zugezogen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel