vergrößernverkleinern
Thomas Müller wurde in der Saison 2008/09 vier Mal in der Bundesliga eingewechselt © getty

Beim Testspiel des FC Bayern in den Niederlanden fliegen Steine von den Zuschauerrängen. Die Polizei nimmt vier Verdächtige fest.

Sittard - Ein Fan des deutschen Vizemeisters Bayern München ist bei Ausschreitungen am Rande eines Testspiels beim niederländischen Zweitligisten Fortuna Sittard verletzt worden.

Wie der lokale Fernsehsender Limburg 1 unter Berufung auf die Polizei berichtete, habe sich der deutsche Fan nach dem Vorfall in ärztliche Behandlung begeben müssen.

Vier Fortuna-Anhänger im Alter zwischen 17 und 40 Jahren wurden demnach festgenommen.

"Die deutschen Gäste haben sich vorbildlich verhalten", sagte ein Polizeisprecher.

Polizei schreitet ein

Während des 2:0-Sieges der Münchner im letzten Spiel unter Übergangstrainer Jupp Heynckes war es zu Anfeindungen aus dem Sittard-Block gegen die Bayern-Fans gekommen.

Als niederländische Zuschauer die Absperrung zum Gäste-Block durchbrachen und die direkte Auseinandersetzung mit den Bayern-Fans suchten, schritt die Polizei ein.

Nach bislang unbestätigten Angaben soll bei den Ausschreitungen auch mit mindestens einem Stein auf die deutschen Zuschauer geworfen worden sein.

Unter dem Schutz der Ordnungskräfte wurden sie später aus dem Stadion geleitet.

Müller und Sosa treffen

Die Bayern, die durch Tore von Thomas Müller (59.) und Jose Ernesto Sosa (86.) gewannen, wollten den finanziell angeschlagenen Klub aus der Provinz Limburg mit ihrem Auftritt unterstützen. 93065(DIASHOW: FCB-Wechselgerüchte)

Fortuna ist der Heimatverein von Bayern-Kapitän Mark van Bommel, auf dessen Initiative das Spiel zustande gekommen war.

Zudem war es des letzte Spiel von Interims-Coach Jupp Heynckes auf der Bayern-Bank.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel