vergrößernverkleinern
Edson Braafheid spielte seit 2007 bei Twente Enschede in der Ehrendivision © getty

Enschede bestätigt den Transfer von Braafheid zu den Bayern. Nach Rafael van der Vaart und Wesley Sneijder sagt aber auch Arjen Robben ab.

München - Der Wechsel von Edson Braafheid zu Bayern München ist in trockenen Tüchern, wie Braafheids Klub Twente Enschede bekannt gab.

Twente habe sich mit den Bayern auf eine Ablösesumme von 2,5 Millionen Euro geeinigt. Der U21-Europameister von 2006 soll nach der medizinischen Untersuchung am Donnerstag einen Vierjahresvertrag in München erhalten.

Bei drei weiteren Nationalspielern aus den Niederlanden beißt der Rekordmeister aber offenbar auf Granit.

Nach Wesley Sneijder, der als Wunschspieler des künftigen Bayern-Trainers Louis van Gaal gilt, und dem ehemaligen Hamburger Rafael van der Vaart wecken die Münchner auch bei deren madrilenischem Klubkameraden Arjen Robben wenig Wechsellust.

Alle drei wurden als mögliche Verrechnungsmöglichkeiten bei einem Transfer von Bayern-Superstar Franck Ribery zu Real, der nach wie vor in der Schwebe ist, ins Spiel gebracht.(Riberys Abgang rückt näher)

Kein offizielles Angebot an Robben

Van der Vaart hatte nach dem niederländischen Länderspiel auf Island (3:0) gesagt, er sei in Madrid "noch nicht fertig".

Sneijder (Spielerporträt) hatte den Münchnern über seinen Berater Sören Lerby absagen lassen. ("Kaiser" stellt Ribery Ultimatum - Sneijder sagt ab)

Nun hat sich Hans Robben, Vater und Berater von Arjen, zur Zukunft seines Sohnes geäußert, dem seinen Angaben zufolge kein offizielles Angebot vorliegt.

"Arjen will bei Real weitermachen"

"Arjen möchte gerne bei Real weitermachen. Ein Verkauf wird ohnehin schwierig, denn Madrid hat für ihn 36 Millionen Euro an Chelsea bezahlt", sagte er nach einem Informationsgespräch Reals Führung.

Unterdessen bringt die italienische Sportzeitung "Gazzetta dello Sport" Luca Toni beim FC Barcelona ins Gespräch.

Dabei beruft sie sich auf die gemeinsame Vergangenheit von Toni und Barca-Coach Pep Guardiola. Die beiden hatten von 2001 bis 2003 bei Brescia Calcio zusammengespielt und sind seither befreundet.

Toni bei Barcelona im Gespräch

Guardiola könnte demnach, spekuliert die Zeitung, bei Toni angerufen und ihn gefragt haben: "Warum kommst du nicht nach Barcelona?"

Als Knipser passe er bestens in das Anforderungsprofil des Champions-League-Siegers, um die Vorlagen von Thierry Henry und vor allem Lionel Messi zu verwerten.

Dies könne er im Fall einer Veräußerung von Samuel Eto?o auch als dessen Ersatz tun.

Vier Jahre Vertrag für Braafheid

Der aus Surinam stammende Braafheid ist der siebte neue Mann im Münchner Trikot. Der U-21-Europameister von 2006 könnte die linke Abwehrseite besetzen, womit Philipp Lahm frei wäre für seine Lieblingsposition auf der rechten Seite.

Zuletzt hatte der Vizemeister den Kroaten Danijel Pranjic vom SC Heerenveen (10 Millionen Euro) an die Isar gelockt. Der Kroate weilte am Montag in München, um sich dem obligatorischen medizinischen Eignungstest zu unterziehen.

Zuvor hatten die Münchner Mario Gomez (VfB Stuttgart/über 30 Millionen), Anatolij Timoschtschuk (Zenit St. Petersburg/11), Ivica Olic (Hamburger SV) und Alexander Baumjohann (Borussia Mönchengladbach/beide ablösefrei) verpflichtet.

Dazu kehrt der zuletzt an Karlsruhe ausgeliehene Andreas Görlitz zu den Bayern zurück.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel