vergrößernverkleinern
Mirko Slomka wurde als Cheftrainer bei Schalke 04 am 5. August 2008 entlassen © imago

Mirko Slomka und Gerard Houllier folgen nicht auf den Trainerstuhl. Der Freiburger Toprak wird monatelang fehlen. Splitter.

München ? Die Trainersuche beim 1. FC Köln geht in die nächste Runde.

Gerard Houllier sagte den Rheinländern ab, die Verhandlungen mit Mirko Slomka scheiterten.

Trotz guter Gespräche mit Manager Michael Meier habe Houllier dem FC eine Absage erteilt, berichteten der "Express" und "kicker" am Mittwoch.

Meier hatte sich nach Presseberichten am Montag mit Houllier getroffen, um mit ihm zu verhandeln.

Mit Houllier hätte der FC einen echten Hochkaräter auf der Bank gehabt. Der 61-Jährige gewann mit dem FC Liverpool den Uefa-Pokal und wurde mit Paris St. Germain und Olympique Lyon zweimal französischer Meister.

Seit seinem Rücktritt in Lyon im Mai 2007 arbeitet Houllier als Technischer Direktor im französischen Fußballverband.

Zu hohe Gehaltsforderung?

Auch das Thema Mirko Slomka hat sich erledigt.

Wie "Express" berichtet, habe Slomka von sich aus den Kölnern abgesagt, die Verhandlungen standen aber ohnehin unter keinem guten Stern:

Die hohe Gehaltsforderung Slomkas soll den FC-Bossen sauer aufgestoßen sein, auch in der Besetzung des Trainerstabs soll es unterschiedliche Ansichten gegeben haben.

Soldo kurz vor Verpflichtung?

Damit ist Svonimir Soldo der aussichtsreichste Kandidat für die Daum-Nachfolge. Laut "Express" sollen die Verpflichtung Soldos sogar kurz bevorstehen.

"Ich möchte mich erst äußern, wenn alles klar ist", wird Soldo im "Express" zitiert.

Daum hatte vergangene Woche von einer Ausstiegsklausel Gebrauch gemacht und in die Türkei zu Fenerbahce Istanbul gewechselt.

Sport1.de fasst weitere News aus der Bundesliga zusammen.

Toprak monatelang außer Gefecht

Junioren-Nationalspieler Ömer Toprak vom SC Freiburg befindet sich nach seinem schweren Unfall auf einer Kartbahn in einer Spezialklinik, schwebt aber nicht in Lebensgefahr.

"Das ist ganz tragisch für den Jungen und ein schwerer Schlag für uns", sagte SC-Präsident Achim Stocker der "Welt".

Der Unfall von Toprak ereignete sich am Dienstagabend auf einer Kartbahn in Umkirch in der Nähe von Freiburg.

Der 19-Jährige soll mit seinem Kart auf ein vor ihm fahrendes Fahrzeug geprallt sein. Dabei explodierte dessen Tank. Toprak erlitt schwere Verbrennungen, vor allem an den Beinen.

Zurzeit liegt der Nachwuchsprofi in einer Spezialklinik in Tübingen, in der Hauttransplantationen vorgenommen werden.

"Es wird Monate dauern, bis er wieder auf die Beine kommt", sagte Stocker.

Eigentlich sollte Toprak im September für die deutsche U20-Auswahl bei der WM in Ägypten auflaufen.

Rekord in Sicht für den VfL

Der VfL Wolfsburg steuert beim Verkauf seiner Dauerkarten einen klubinternen Rekord an.

Acht Wochen vor Beginn der neuen Spielzeit wurden beim Deutschen Meister bereits 12.000 Saisontickets abgesetzt.

Im letzten Jahr lag die Zahl der verkauften Dauerkarten bei 18.500. "Unser Ziel ist es, in dieser Saison 20.000 Saisontickets abzusetzen", sagte VfL-Geschäftsführer Jürgen Marbach.

Frankfurt stoppt Dauerkartenverkauf

Eintracht Frankfurt hat den Dauerkartenverkauf für die kommende Saison nach dem Absatz von 26.000 Tickets gestoppt.

987 Karten, die neu in den freien Verkauf gekommen sind, waren am Mittwoch innerhalb weniger Stunden vergriffen.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel