vergrößernverkleinern
Auf Tuchfühlung: Schalke-Keeper Manuel Neuer (l.) und Bayerns Luca Toni (r.) © imago

Trubel an der Säbener Straße: Uli Hoeneß schreibt den Schalke-Keeper ab - und plötzlich droht auch der Pranjic-Deal zu platzen.

Von Tobias Schneider

München - Die groß angekündigten Umbaumaßnahmen im Kader des FC Bayern - erweisen sie sich etwa als ein laues Lüftchen?

Das Thema Neuer ist ad acta gelegt - und der Transfer von Danijel Pranjic droht urplötzlich auch zu platzen.

Schlappe 18 Millionen Euro sollen dem Rekordmeister die Dienste von Schalke-Keeper Manuel Neuer wert gewesen sein.

Neuer bekundete zwar Interesse, der Klub sperrte sich aber gegen einen Verkauf des Eigengewächs. (Bayern-Verbot für Neuer?)

Michael Rensing, der viel gescholtene Nachfolger von Oliver Kahn, so schien es, hatte keine Zukunft mehr bei den Bayern und kokettierte mit seinem Weggang, sollte eine neue Nummer eins verpflichtet werden.

Thema Neuer abgehakt

Nun könnte aber alles ganz anders kommen:

"Wir haben nichts mehr von Schalke gehört, damit ist das Thema Neuer für uns erledigt", stellte Bayern-Manager Uli Hoeneß im "kicker" klar.

Und damit sind plötzlich wieder Rensing und Hans-Jörg Butt im Rennen.

Denn: Hoeneß bekräftigte im Interview mit der "Abendzeitung", ausschließlich am Schalker Interesse zu haben - kein anderer Keeper komme in Frage. 93065 (DIASHOW: Die Baustellen des FCB)

"Wenn die Schalker nicht verhandeln wollen, gehen wir eben mit unseren Torhütern in die neue Saison," so Hoeneß, der aber offen ließ, wer in der Rangfolge das Nachsehen hat. "Die beiden müssen sich dann eben streiten um die neue Nummer eins, das wäre dann doch ein gesunder fairer Zweikampf."

Reine Taktik, um den Preis für potenzielle Kandidaten nicht in die Höhe zu treiben?

Enke-Berater: "Kein Kontakt zu Bayern"

An Nationalkeeper Robert Enke, immer wieder mit dem Rekordmeister in Verbindung gebracht, sind die Bayern aber (wohl) nicht dran.

"Normalerweise gebe ich keine Wasserstandsmeldungen ab", so Enke-Berater Jörg Neblung zu Sport1.de, "aber zu den Bayern besteht kein Kontakt".

An eine Lösung Rensing/Butt glaubt indes auch Neblung nicht: "Ich gehe davon aus, dass eine ausländische Lösung dran ist. Ich glaube auch nicht, dass die Bayern von Neuer auf Adler wechseln werden."

Ist also Samir Handanovic weiterhin ein aussichtsreicher Kandidat? (Handanovic im Visier?)

Bayern-Scouts haben den 24-Jährigen von Udinese Calcio beobachtet, für den Slowenen (Vertrag bis 2012) wäre aber sicherlich ein stolzes Sümmchen fällig.

Auch Frey wieder ein Thema?

Darüber hinaus sollen die Bayern angeblich für Sebastian Frey (AC Florenz) ein Angebot über 20 Millionen Euro abgegeben haben. Das berichtet die italienische Zeitung "Tuttosport".

Allerdings zählt Frey mit seinen 29 Lenzen nicht mehr zu den Perspektivspielern.

Hoeneß lehnte eine Verpflichtung von Enke (31) mit dem Hinweis auf dessen fortgeschrittenes Alter ab.

Fraglich also, ob die Bayern tatsächlich bereit sind, für den nur zwei Jahre jüngeren Frey 20 Millionen Euro zu berappen.

Pranjic-Wechsel droht zu platzen

Doch nicht nur auf der Torhüterposition stocken die Bemühungen.

Mit Danijel Pranjic erzielte der FCB weitgehend Einigkeit, der Kroate ließ sich im "DSF" schon zu regelrechten Jubelstürmen hinreißen.

"Ich kann es noch gar nicht fassen, Bayern ist ein großer Klub", so Pranjic, der sich gedanklich schon an der Isar befand:

"München wird mein neues Zuhause für die nächsten drei Jahre, ich bin sicher, dass ich mich schnell eingewöhne."

Streitpunkt Ablösesumme

Doch jetzt ließ Hoeneß die Bombe platzen.

"Dieser Transfer ist absolut nicht klar", so Hoeneß im "kicker".

Streitpunkt ist offenbar die geforderte Ablösesumme.

Die Niederländer verlangen 7,5 Millionen Euro für den 27-Jährigen, die Bayern wollen aber maximal sechs Millionen Euro auf den Tisch legen.

"Wenn sich die Heerenveener nicht bewegen, dann lassen wir die Sache platzen", drohte der Bayern-Manager.

Braafheid-Wechsel perfekt

Zumindest in Sachen Edson Braafheid herrscht nun Klarheit:

Der 26-Jährige von Twente Enschede erfolgreich die sportmedizinische Untersuchung und unterschrieb anschließend einen Vierjahresvertrag bis zum 30. Juni 2013.

Über die Höhe der Ablöse machten die Münchner keine Angaben, sie soll aber bei festgeschriebenen rund zwei Millionen Euro liegen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel