vergrößernverkleinern
Alexander Bade stand bis zum Sommer bei Borussia Dortmund unter Vertrag © imago

Nach der schweren Verletzung von Stammkeeper Fernandez reagiert Bielefeld und verpflichtet den zuletzt vereinslosen Alexander Bade.

Bielefeld - Arminia Bielefeld hat auf die kritische Torwart-Situation reagiert und "Oldie" Alexander Bade verpflichtet.

Der 38-Jährige, der zuletzt bei Borussia Dortmund spielte, war seit diesem Sommer ohne Vertrag.

Die Ostwestfalen standen unter Zugzwang, nachdem Stammtorwart Rowen Fernandez einen Kreuzbandriss im Knie erlitten hatte und für unbestimmte Zeit ausfällt.

Bade erhielt einen Vertrag bis zum Ende der laufenden Saison.

Eilhoff Nummer eins

"Mit ihm bekommen wir einen Torhüter, den wir aufgrund seiner langjährigen Erfahrung jederzeit ohne Bedenken einsetzen könnten", kommentierte der Geschäftsführer Sport der Arminia, Detlev Dammeier, die Verpflichtung.

Die derzeitige Nummer eins bei den Bielefeldern ist Dennis Eilhoff. Nach der vergangenen Saison hatten sich die Ostwestfalen von ihrem langjährigen Stammkeeper Matthias Hain getrennt, der zum FC St. Pauli gewechselt war.

Kreuzbandriss bei Fernandez

Fernandez hatte sich im Training am Montag einen Riss des hinteren Kreuzbandes im rechten Knie zugezogen. Der 30-Jährige hatte im gleichen Knie gerade erst eine Innenbanddehnung auskuriert.

Eine Operation soll allerdings nicht erfolgen, die Ärzte wollen die Verletzung konservativ behandeln.

Den Prognosen zufolge soll der Südafrikaner acht bis zwölf Wochen pausieren, womit die Hinrunde im schlechtesten Fall so gut wie gelaufen ist.

Erinnerungen an letzte Saison

Bereits in der letzten Saison hatte Bielefeld mit Verletzungsprobleme auf der Torhüterposition zu kämpfen.

Im Januar nahm die Arminia Dirk Heinen, der seine Zeit in Irland vorzugsweise als Schafhirte verbringt, unter Vertrag. Allerdings sah die Vereinbarung nur im Notfall die persönliche Anwesenheit des 37-Jährigen in Ostwestfalen vor.

Im Rückrunden-Spiel in Hannover wurde der Stand-By-Profi dann in der 22. Minute für den am Arm verletzten Fernandez eingewechselt.

Obwohl er erst am Freitag vor dem Spiel aus Irland zum Team stieß und nur eine einzige Trainingseinheit absolvierte, rettete Heinen seiner Mannschaft mit einer Glanzparade kurz vor Schluss das 2:2-Unentschieden.

Auch diesmal galt Heinen als Kandidat, doch die Verantwortlichen gaben Bade den Vorzug.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel