vergrößernverkleinern
Kämpfernatur: Luca Toni machte 2008/2009 für Bayern in 25 Spielen 14 Tore © getty

Weltmeister Luca Toni scheut die große Konkurrenz im Sturm des FC Bayern nicht. Die Zukunft Lucios beim Rekordmeister ist ungewiss.

München - Torjäger Luca Toni gibt sich trotz der großen Konkurrenz im Sturm von Bayern München kämpferisch und will beim Rekordmeister bleiben.

"Ich fühle mich sehr wohl in München. Der FC Bayern hat alles, was ich mir im Augenblick wünsche. Und meinen Fans verspreche ich: Ich bleibe dem FC Bayern treu", sagte der 31 Jahre alte Italiener der "Bild"-Zeitung.

"Ich werde noch härter trainieren, noch mehr Einsatz und Leistung zeigen", kündigte der Stürmer an (Bayern-Transfers: Tür zu - Hintertür auf).

Toni droht in der neuen Saison unter dem neuen Trainer Louis van Gaal bei den Bayern die Ersatzbank, da Neuzugang Mario Gomez und Miroslav Klose im Bayern-Angriff als gesetzt gelten.

"Über die Aufstellung entscheidet allein der Trainer. Es ist sinnlos, jetzt darüber zu spekulieren, wer wann eingesetzt wird. Ich denke, der FC Bayern weiß, was er an mir hat", sagte Toni auf die Frage, ob er nur noch Stürmer Nummer drei in München sei.

Anfragen vorhanden

Bayern-Manager Uli Hoeneß hatte bereits deutlich gemacht, dass der Rekordmeister den bis 2011 laufenden Vertrag des italienischen Nationalspielers respektieren werde.

Der FC Bayern habe noch nie einen Spieler fortgejagt, "es wäre schön, wenn er bleibt und um seinen Platz kämpft".

Dies hat Toni offenbar vor. Es habe zwar Anfragen von renommierten Klubs gegeben, "aber im Moment sehe ich beim FC Bayern noch die besten Chancen, europäisch hochklassigen Fußball zu spielen".

Neuanfang "wichtig und richtig"

Von van Gaal erwartet er, "dass er der Mannschaft die Strategie und Taktik gibt, die uns zur Meisterschaft und erfolgreich in die Champions League führt. Das ist unser gemeinsames Ziel."

Toni weiter: "Dieser Neuanfang ist wichtig und richtig. Für uns alle. Mit dieser Trainerentscheidung ist ein erster guter Schritt getan, über den wir uns alle sehr freuen."

Die Bayern starten am Mittwoch in die Vorbereitung auf die neue Saison (Der Sommerfahrplan des FC Bayern).

Lucios Zukunft ungewiss

Toni wird dabei allerdings fehlen, da er wegen der Teilnahme mit Weltmeister Italien am Confed-Cup noch Urlaub hat - genau wie Lucio.

Das sportliche Schicksal des brasilianischen Kapitäns ist weiter ungewiss.

"Ich weiß nicht, wie meine Zukunft aussieht", sagt Lucio, der sein Team in Südafrika mit unerschütterlichem Willen zum Finalsieg über die USA führte (Mit "Vaterunser" zum Titelhelden).

Von den Berichten, der FCB plane ohne ihn, sei das "ein Schock gewesen".

Beckenbauer pro Lucio

Bayern-Manager Uli Hoeneß erklärte zwar: "Hier wird niemand weggeschickt oder weggemobbt. Jeder, der einen Vertrag hat, kann selbstverständlich bei uns bleiben."

Und auch Franz Beckenbauer sprach sich für Lucio, der 2004 aus Leverkusen zum FC Bayern gekommen war, aus 115098(DIASHOW: Zu- und Abgänge des FC Bayern).

Doch wenn es um die Stammplätze geht, kommt es am Ende auf die Meinung van Gaals an. Das Fehlen des Lucios beim Trainingsauftakt dürfte diese kaum positiv beeinflussen.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel