vergrößernverkleinern
Bayern-Manager Uli Hoeneß (r.) ist schon jetzt begeistert von Louis van Gaal © getty

Bereits vor dem Training kommandiert der neue Bayern-Trainer Louis van Gaal seine Untergebenen und spricht danach Klartext.

Vom FC Bayern berichtet Mathias Frohnapfel

München - Mit großen Zielen geht Louis van Gaal seine neue Aufgabe an.

"Vorbild muss der FC Barcelona sein", erklärte der frühere Barca-Coach bei seiner ersten Pressekonferenz als neuer Trainer des FC Bayern München.

Das schließt sowohl die Fußball-Philosophie als auch die Erfolge des Champions-League-Siegers ein.

Allerdings will sich der Niederländer damit in München ein wenig Zeit lassen.

"Ich will hart um den Titel streiten und in der Champions League unter die letzten Acht kommen", blieb van Gaal zurückhaltend.

"Langfristig vielleicht die Champions League gewinnen"

Dann wagte er aber doch einen Blick in eine vermeintlich große Zukunft: "Langfristig können wir vielleicht am Ende der Periode van Gaal die Champions League gewinnen."

Das muss jedoch nicht schon in zwei Jahren sein, wenn der Vertrag des Chefcoachs ausläuft.

Denn van Gaal kann sich offenbar vorstellen, wesentlich länger beim deutschen Rekordmeister zu bleiben.

"Ich bin sehr stolz und froh, bei einem so großen Klub arbeiten zu können. Die Kultur von Bayern München passt zu mir", erklärte er.

"Das Lebensgefühl passt mir wie ein warmer Mantel. Mia san mir! Wir sind wir! Und ich bin ich! Selbstbewusst, dominant, ehrlich, arbeitsam, innovativ. Aber auch warm und familiär."

Davon ist auch Manager Uli Hoeneß überzeugt: "Wir sind froh, ihn hier zu haben. Wir sind sicher, du in der Lederhose, das passt."

40 Minuten Verspätung

Van Gaal hatte am Vormittag mit 40-minütiger Verspätung um 11.10 Uhr unter erstem Applaus der Fans den Trainingsplatz betreten.(Der Sommerfahrplan des FC Bayern).

Zuvor hatte der neue Boss in der Kabine die Spieler begrüßt, darunter auch die sechs insgesamt rund 50 Millionen Euro teuren Neuzugänge.

[image id="954b37cc-65e6-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Danach bestimmte er von Anfang an das Geschehen.

Beim ersten Pressefoto gemeinsam mit den insgesamt 14 Betreuern und Assistenten postierte er zum Beispiel Hermann Gerland und Co. in die aus seiner Sicht beste Position.

Locker und gelöst

Ein Trainer zum Anpacken, so auch der Eindruck beim Foto mit den Neuzugängen. Lässig legte der 57 Jahre alte van Gaal Neuzugang Mario Gomez (VfB Stuttgart) und FCB-Eigengewächs Holger Badstuber die Arme um die Schulter.

Unter anderem präsentierten sich Mario Gomez (30 Millionen Euro/VfB Stuttgart), Anatolij Timoschtschuk (Zenit St. Petersburg/11) und Daniel Pranjic (7,7/SC Heerenveen) dem Publikum (124325Die Bilder vom Trainingsauftakt).

Gespannt haben die Bayern-Anhänger viereinhalb Wochen auf diesen Tag gewartet.

Zumal ja der FCB nach der Meisterschaft des VfL Wolfsburg auf schnellsten Weg in Deutschland die Kraftverhältnisse zurechtrücken will. Vize ist in München niemand gerne.

Holland-Premiere in München

Die 1500 Fans hatten am Mittwochvormittag natürlich bei den ersten Laufeinheiten und Dehnübungen auch Ivica Olic (Hamburger SV/ablösefrei) und Edson Braafheid (Twente Enschede/2 Millionen Euro) im Blick genauso wie Alexander Baumjohann (Borussia Mönchengladbach/ablösefrei) und Rückkehrer Andreas Görlitz 115098(DIASHOW: Zu- und Abgänge des FC Bayern).

Van Gaal ist der erste Niederländer, der Deutschlands Vorzeigeklub trainiert. Eine Premiere, mit der enorm viele Hoffnungen verbunden sind.

Totales Vertrauen von Rummenigge

"Wir sind überzeugt, dass wir mit ihm einen Trainer haben, der der Mannschaft seinen Stempel aufdrücken kann, der Dinge entwickeln kann. Er hat unser totales Vertrauen", sagte Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge vorab (Bayern-Transfers: Tür zu - Hintertür auf).

Sportdirektor Christian Nerlinger, der ebenfalls am Mittwoch offiziell seinen Dienst antrat, meinte selbstbewusst: "Taktisch gibt es keinen auf der Welt, der ihm etwas vormachen kann."

Und der neue Architekt der Bayern-Elf ließ bereits vor Dienstantritt erste Änderungen an der Säbener Straße vornehmen: Die von Vorgänger Jürgen Klinsmann eingerichtete Bibliothek ist unter van Gaal Vergangenheit genauso wie das DJ-Pult.

Stattdessen wurden Sender und Kameras rund um das Trainingsgelände angebracht. Der Trainer will einen genauen Überblick über seine Profis, auch die Übungseinheiten, inklusive Pass- und Laufwege, sollen stets kontrollierbar sein.

Lucio redet von Abschied - Hoeneß widerspricht

Vom alten Kader wird Ze Roberto die Münchner verlassen, er wechselt laut Medienberichten zum Hamburger SV.

Der Brasilianer Lucio fehlte gleichfalls beim Trainingsbeginn, er hat nach dem Confed Cup noch einige Tage Urlaub. Und sorgte aus der Ferne für Aufsehen: Er deutet seinen Abschied an, sagte:

"Ein Wechsel könnte das Beste sein" (zum Artikel).

Dem widersprach Hoeneß allerdings: "Bei uns hat niemand gesagt, dass Lucio zur Disposition steht."

Auch Stürmer Luca Toni, der mit Italien beim Confed Cup 0:3 gegen Brasilien unterging, gestand der Klub noch etwas Erholung zu (Toni will kämpfen).

Und Bastian Schweinsteiger ist neun Tage vor dem ersten Testspiel am 10. Juli bei Red Bull Salzburg nach seinem Eingriff am Knie noch nicht wieder voll belastbar.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel