Sport1.de vor Ort: Beim ersten Training an der Säbener Straße zeigt der neue Bayern-Coach sofort, wer ab jetzt das Sagen hat.

Louis van Gaal trägt eine Trillerpfeife und eine Stoppuhr um den Hals.

Seine erste Ansage, die lautstark über den Trainingsplatz schallt, lautet: "Das ist nicht gut!"

Das Publikum an der Säbener Straße johlt begeistert auf.

Ja, der neue Trainer, finden die Fans, das ist einer, der durchgreift.

[image id="76c1ee0f-65e6-11e5-acef-f80f41fc6a62" class="half_size"]

Die Spieler müssen sich im Schnelldurchgang an den neuen Chef gewöhnen.

Der Niederländer ist der dritte Trainer-Typ innerhalb von einem Jahr an der Säbener Straße.

Auf Reformer Jürgen Klinsmann und Fußballlehrer Jupp Heynckes folgt der strenge Fußball-General Louis van Gaal.

Nach dem Training dürfen die Profis den Anhängern Autogramme geben. Fünf Minuten, dann pfeift Louis van Gaal in seine Trillerpfeife.

Er selbst trabt noch in Seelenruhe auf die Gegenseite des Platzes, erfreut dort Fans mit seiner Unterschrift.

Van Gaal ist schließlich der Chef.

In München stellt man sich auf neue Zeiten ein.

Selbst für Bayern-Urgestein Hermann Gerland macht sich das bemerkbar.

Vor den Übungseinheiten bespricht sich Bayerns Co-Trainer lange mit seinem niederländischen Kollegen Andries Jonker.

Die Unterhaltung begleiten ausholende Bewegungen, so als müsse Gerland gerade für einen ganzen Trupp holländischer Touristen Bier, Brezeln und Käse auf dem Oktoberfest bestellen.

Jonker nickt, erklärt dann seine Pläne. Deutsch-niederländische Annäherungsversuche.

Später wird Louis van Gaal auf dem Trainingsplatz den Ton vorgeben.

Als eine Übung nicht auf Anhieb klappt, flitzt der 57-Jährige übers Feld, schnappt sich den Ball und fordert die Profis heraus: "So geht das!"

Neuzugang Edson Braafheid wird das erste Spott-Objekt des Niederländers.

Mit verschmitztem Gesichtsausdruck und schlackernden Armbewegungen parodiert der Coach den Verteidiger, der einen Ball ins Nirgendwo spielt.

Ein bisschen "Fun Gaal" steckt also auch in dem neuem FCB-Cheftrainer.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel