vergrößernverkleinern
Eljero Elia (r.) ist 176 Zentimeter groß, 70 Kilo schwer und spielt im Angriff © getty

Der gewürdigte Stürmer aus Enschede unterschreibt in Hamburg für fünf Jahre. Die Ablösesumme hat es allerdings in sich.

Hamburg - Nach wochenlangem Tauziehen ist der Transfer des niederländischen Nationalspielers Eljero Elia zum Hamburger SV perfekt.

Der 22 Jahre alte Stürmer wird bei den Hanseaten einen Vertrag bis 2014 unterschreiben.

Der HSV habe sich mit dem Offensiv-Spieler und dessen Klub FC Twente Enschede geeinigt, bestätigten die Hamburger.

HSV-Vorstandschef Bernd Hoffmann hatte den Transfer bereits am Samstag in Enschede für endgültig erklärt.

Ablöse bei neun Millionen Euro

Der Linksfüßer, der gerade erst zum Top-Talent der holländischen Liga gewählt wurde, erhält einen Vertrag bis 2014 und reist mit ins einwöchige Trainingslager ins österreichische Längenfeld.

Die Ablösesumme liegt bei 8,5 Millionen Euro.

Elia ist damit die dritte Verstärkung für das Team des neuen Trainers Bruno Labbadia, das am Samstag als letzter Bundesligist mit den Vorbereitungen für die neue Saison begonnen hatte. 120999(Die Bilder)

Zuvor hatten sich die Norddeutschen die Dienste des ehemaligen brasilianischen Nationalspielers Ze Roberto gesichert. (Ze Roberto: Mit alter Begeisterung in den neuen Job)

Ab Montag nach Österreich

Zum HSV-Kader gehört seit Freitag auch der Ex-Bielefelder Robert Tesche.

Am Montag reist die Mannschaft ins Trainingslager nach Österreich. Das erste Pflichtspiel steht bereits am 30. Juli in der dritten Qualifikationsrunde für die Europa League auf dem Programm. Der Gegner steht noch nicht fest.

Was bedeutet: National als Letzter im Training, international ist der HSV als Erster wieder im Geschäft.

"Nicht viel Zeit"

Exakt 90 Minuten hatte die erste Übungseinheit der Hanseaten unter Labbadias Leitung am Samstagvormittag gedauert. Am Nachmittag folgte eine zweite Trainingssession.

"Hätte ich es mir aussuchen können, hätte ich gern eine Woche eher angefangen. Nun können wir es nicht langsam angehen lassen, sondern müssen sehr komprimiert arbeiten", sagte der neue Coach, dem in der Tat bis zum ersten Pflichtspiel am Monatsende nicht viel Zeit bleibt.

Und weiter: "Es werden intensive Tage."

Profis begrüßen die Fans mit Applaus

Und so erlebten rund 500 Zuschauer, unter ihnen auch HSV-Aufsichtsratsboss Horst Becker, auf dem Trainingsplatz unweit der WM-Arena ein abwechslungsreiches Programm mit Rundenläufen, Bewegungsspielen, Schusstraining und einem Abschlusskick.

Erstaunt waren die Fans, dass sie von den Profis mit Applaus begrüßt wurden, eher schüchtern wurde zurückgeklatscht.

Während der ehemalige brasilianische Nationalspieler Ze Roberto erst Mitte nächster Woche im österreichischen Trainingslager erwartet wird, trug Tesche erstmals das HSV-Trikot.

Nationalspieler mit "Aktiver Erholung"

Der Mittelfeldspieler hatte am Freitag einen Vertrag bis zum 30. Juni 2012 unterschrieben, die Ablösesumme soll bei rund einer Million Euro liegen.

Noch nicht wieder mit von der Partie waren die drei U21-Europameister Änis Ben-Hatira, Dennis Aogo und Jerome Boateng.

"Sie haben zwei Wochen frei. Man muss sehen, inwieweit sie schon für die ersten Spiele einzuplanen sind", so Labbadia. "Angedacht ist eine aktive Erholung im Urlaub." (zur Vereinsseite des HSV)

Labbadia bedauert Beiersdorfers Weggang

Die innerbetrieblichen Turbulenzen im Juni, die im Rücktritt von Sportchef Dietmar Beiersdorfer gipfelten, hat der 43-jährige Fußball-Lehrer nach eigenem Bekunden abgehakt.

"Ich werde weiter Kontakt zu ihm halten, weil ich ihn als Mensch sehr schätze. Aber wir müssen auch nach vorne sehen und werden schließlich an Ergebnissen gemessen", erklärte Labbadia.

"Solange es sein muss, übernehme ich Didis Job."

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel