vergrößernverkleinern
Felix Bastians absolvierte vergangene Saison 25 Spiele für Bern und schoss zwei Tore © imago

Der Aufsteiger verstärkt sich mit einem ehemaligen Junioren-Nationalspieler. Polanski muss unters Messer. Veh verkleinert Kader.

München - Aufsteiger SC Freiburg hat viereinhalb Wochen vor dem Anpfiff der 47. Bundesliga-Saison Mittelfeldspieler Felix Bastians vom Schweizer Vizemeister Young Boys Bern verpflichtet.

Der gebürtige Bochumer hat alle deutschen Jugendnationalmannschaften von der U 17 bis zur U 20 durchlaufen.

Der 21-jährige Bastians war 2005 von Borussia Dortmund zu Nottingham Forest nach England gewechselt.

Nach drei Spielzeiten hatte er sich im vergangenen Jahr den Young Boys angeschlossen.

"Perspektivisch interessanter Spieler"

"Mit Felix Bastians verstärken wir uns auf der linken Außenbahn mit einem perspektivisch interessanten Spieler", sagte Freiburgs Sportdirektor Dirk Dufner.

Die Vertragslaufzeit wurde nicht bekannt, die Ablösesumme soll bei rund 200.000 Euro liegen.

Bastians ist nach Stefan Reisinger (SpVgg Greuther Fürth), Cedrick Makiadi (VfL Wolfsburg), Manuel Salz (Stuttgarter Kickers), Du-Ri Cha (TuS Koblenz) und Mensur Mujdza (NK Zagreb) der sechste Neuzugang der Breisgauer für die kommende Saison.

Sport1.de hat weitere Neuigkeiten aus der Bundesliga zusammengefasst:

Polanski muss operiert werden

Der FSV Mainz 05 muss voraussichtlich zwei Monate auf Neuzugang Eugen Polanski verzichten.

Der vom FC Getafe ausgeliehene Mittelfeldspieler wird am Donnerstag am Zeh operiert.

Die Verletzung stammt nach Mainzer Angaben noch aus Polanskis Zeit beim spanischen Erstligisten.

Kaloglu verlässt Bochum

Der ehemalige türkische Nationalstürmer Sinan Kaloglu verlässt den VfL Bochum und wechselt zum niederländischen Ehrendivisionär Vitesse Arnheim.

Über die Ablösemodalitäten vereinbarten die Vereine Stillschweigen.

Kaloglu kam in der abgelaufenen Saison 18 Mal zum Einsatz und erzielte dabei drei Treffer.

Veh sortiert neu - Ziani kommt

Armin Veh, Trainer vom VfL Wolfsburg hat seinen Spielerkader verkleinert. Sergiu Radu, Alexander Laas, Sergej Karimow, Vlad Munteanu und Mahir Saglik müssen vorerst mit der zweiten Mannschaft des Deutschen Meisters trainieren.

Die Akteure sollen den Verein noch verlassen. "Es gibt Interesse. Aber ich rechne damit, dass erst im August etwas passiert", sagte Wolfsburgs Geschäftsführer Jürgen Marbach.

Veh wird möglicherweise noch mehr Spieler aus dem Kader streichen. "Auf Dauer können wir nicht mit mehr als 30 Spielern arbeiten", sagte er.

Mit Josue, Ashkan Dejagah und Daniel Adlung werden drei Spieler noch aus dem Urlaub zurückerwartet.

Zudem wurde Karim Ziani von Olympique Marseille verpflichtet. Der 26 Jahre alte Mittelfeldspieler erhält in Wolfsburg einen Vertrag bis zum 30. Juni 2013. "Er passt gut in unser Team und wird uns helfen, unsere Saisonziele zu erreichen", sagte VfL-Cheftrainer Armin Veh.

Ajax einigt sich mit Atouba

Thimothee Atouba folgt seinem bisherigen Trainer Martin Jol vom Hamburger SV zu Ajax Amsterdam.

Der niederländische Rekordmeister einigte sich mit dem 27 Jahre alten Abwehrspieler aus Kamerun. Laut der Zeitung "Algemeen Dagblad" ist er ablösefrei. Atouba unterschrieb einen Zweijahresvertrag, bis 30. Juni 2011 mit der Option auf zwei weitere Jahre.

Atoubas Vertrag beim HSV war am 1. Juli ausgelaufen, nachdem sich die Hanseaten mit dem Afrikaner nicht auf die Konditionen für eine Verlängerung hatten einigen können.

Jol, der Atouba schon aus gemeinsamen Zeiten in der Premier League bei Tottenham Hotspur kannte, war nach nur einem Jahr in Hamburg vor wenigen Wochen in seine Heimat zurückgekehrt.

Atouba absolvierte in vier Jahren beim HSV 83 Bundesligaspiele, musste zuletzt aber aufgrund eines Achillessehnenrisses über ein halbes Jahr lang pausieren.

Köln verliert trotz Poldi-Tor

Auch das erste Tor von Rückkehrer Lukas Podolski hat den 1. FC Köln nicht vor einer peinlichen Testspiel-Niederlage bei Zweitligisten TuS Koblenz bewahrt.

Die "Geißböcke" unterlagen vor 15.000 Zuschauern im ausverkauften Stadion Oberwerth der TuS und Ex-FC-Trainer Uwe Rapolder 1:3 (0:2).

"Prinz Poldi" konnte sich über seinen Treffer im dritten Anlauf zum 1:3-Endstand in der 69. Minute nicht richtig freuen, zumal der Nationalspieler in der 49. Minute noch einen Foulelfmeter verschossen hatte.

Für die Gastgaber war Matej Mavric vom Elfmeterpunkt in der 16. Minute treffsicherer. Die weiteren TuS-Treffer erzielte Neuzugang Shefki Kuqi (39. und 60.).

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel