vergrößernverkleinern
Alex Silva stand vergangene Saison 17 Mal für den Hamburger SV auf dem Platz © getty

Für den Routinier ist die Hinrunde schon beendet. Auch Gladbachs Bailly und Werders Prödl fallen aus. Die Bundesliga-Splitter.

München - Der Verdacht hat sich bestätigt: Defensivallrounder Alex Silva fällt dem Hamburger SV wegen eines Kreuzbandrisses im rechten Knie acht bis neun Monate aus.

Diese Prognose von Vereinsarzt Oliver Dierk nach einer Kernspintomographie gaben die Hanseaten auf ihrer Homepage bekannt.

Der Brasilianer, der zu Beginn der vergangenen Saison für 6,2 Millionen Euro Ablöse vom FC Sao Paulo an die Alster gekommen war, hatte die Verletzung am Dienstag im Testspiel bei Wacker Innsbruck (0:1) in der zweiten Halbzeit ohne gegnerische Einwirkung erlitten.

Ort und Zeitpunkt für die notwendige Operation stehen noch nicht fest.

Sport1.de hat weitere Neuigkeiten aus der Bundesliga zusammengefasst:

Gladbachs Torhüter Bailly erleidet Mittelfußbruch

Torhüter Logan Bailly von Borussia Mönchengladbach hat einen Bruch des rechten Mittelfußes erlitten. Das ergab eine Computer-Tomographie.

Der 23 Jahre alte Belgier wird nach der Verletzung, die er sich zu Hause zuzog, zunächst drei Wochen Gips tragen müssen.

Laut "torfabrik.de" ist dem Keeper ein Gegenstand auf den Fuß gefallen.

Noch ist unklar, ob er bis zum DFB-Pokalspiel am 1. August beim Zweitligisten FSV Frankfurt oder bis zum Saisonstart der Bundesliga eine Woche später wieder fit wird.

Bailly war in der Winterpause für 2,5 Millionen Euro Ablöse von KRC Genk nach Mönchengladbach gekommen.

Heimeroth und Löhe als Ersatz

Mit konstant guten Leistungen hatte er großen Anteil daran, dass die Gladbacher den Klassenerhalt schafften.

Sollte der Belgier für den Saisonbeginn ausfallen, stünden dem neuen Trainer Michael Frontzeck als Nummer eins Christofer Heimeroth oder Frederic Löhe zur Verfügung.

Besserung bei Ömer Toprak

Der Zustand von Freiburgs Ömer Toprak hat sich leicht verbessert.

Der 19-jährige Verteidiger, der sich bei einem Kartunfall schwere Verletzungen zugezogen hatte, "ist fast 14 Tage von der Intensivstation runter, er ist jetzt im Reha-Programm, macht vor allem Mobilisierungsübungen", sagte Freiburgs Trainer Robin Dutt.

"Wir sind etwas positiver gestimmt als vor ein paar Wochen, aber natürlich ist weiterhin alles offen, wie es mittelfristig weitergeht", so Dutt weiter.

Zwangspause für Werder-Verteidiger Prödl

Abwehrspieler Sebastian Prödl fehlt Werder Bremen in der Saisonvorbereitung mindestens bis Ende kommender Woche.

Eine Untersuchung des Österreichers nach seiner Abreise aus dem Trainingslager des Pokalsiegers auf Norderney am vergangenen Montag ergab eine Virusinfektion.

Aufgrund seiner Zwangspause kann der 22-Jährige weder an Werders Testspiel am Samstag gegen seinen Ex-Klub Sturm Graz noch am anschließenden Trainingslager der Bremer bis zum 19. Juli im österreichischen Bad Waltersdorf teilnehmen.

Hannovers Chahed fällt vier Wochen aus

Hannover 96 muss nach wenigen Tagen schon wieder auf seinen Neuzugang Sofien Chahed verzichten.

Der 19-Jährige, der erst vor kurzem einen Profivertrag unterschrieben hat, zog sich im Testspiel gegen den Lokalrivalen HSC Hannover einen Bruch des linken Mittelfußes zu.

96-Trainer Dieter Hecking bedauert den Ausfall: "Das ist sehr schade für ihn. Er hat sich in den vergangenen Tagen gut präsentiert."

Van Gaal will Spieler in Disco kontrollieren

Bayern Münchens neuer Coach Louis van Gaal will die Spieler des deutschen Rekordmeisters künftig sogar bei Disco-Besuchen kontrollieren.

Er habe dies schon bei seinem früheren Klub FC Barcelona so gemacht, "und ich mache das auch hier", sagte der 57-Jährige in einem Interview mit der "Sport Bild".

Er habe sich bereits über das von den Profis zuweilen besuchte Münchner P1 informiert, erklärte van Gaal weiter.

Wie er die Spieler dabei überwachen will, ließ der Niederländer, dessen oberste Maximen Respekt und Disziplin sind, allerdings offen.

Er werde sie aber nicht auf ihren Handys anrufen, "das mache ich anders. Dank der modernen Kommunikationsmittel ist das nicht schwer. Sie werden schon sehen..."

Frings fordert mehr Disziplin

Der neue Kapitän von Werder Bremen, Torsten Frings, mahnt bei seinen Teamkollegen mehr Disziplin an.

"Wir müssen wieder mehr Disziplin rein bekommen. Das wird ganz wichtig, wenn wir wieder angreifen wollen", sagte der Nationalspieler im Werder-Trainingslager auf Norderney.

Disziplin habe dem Team im vergangenen Jahr oft gefehlt.

"Das hat einiges kaputt gemacht, und wir haben einige Punkte dadurch verloren", meinte der 32 Jahre alte Mittelfeldspieler. Frings hat das Amt beim DFB-Pokal-Sieger von Frank Baumann übernommen, der seine Karriere beendet hat.

Deisler bringt Biografie heraus

Der ehemalige Nationalspieler Sebastian Deisler hat zusammen mit einem Berliner Sportjournalisten seine Autobiografie geschrieben.

Das Buch mit dem Titel "Zurück ins Leben" wird am 29. September in den Handel kommen und soll auf 256 Seiten laut Untertitel "Die unvollendete Geschichte eines Fußballspielers" beleuchten.

Deisler hatte nach Depressionen im Januar 2007 überraschend seinen Ausstieg aus dem Fußballgeschäft erklärt und sich ins Privatleben zurückgezogen.

Der damalige Profi von Bayern München galt als einer der talentiertesten Profis in der deutschen Fußball-Geschichte.

Bruchhagen will Eintracht schuldenfrei halten

Trotz einer erneuten Niederlage von Eintracht Frankfurt ist Vorstandsboss Heribert Bruchhagen auf Konfrontationskurs zu Aufsichtsratschef Herbert Becker gegangen und hat weitere Verpflichtungen abgelehnt.

"Unser Etat ist vollständig ausgeschöpft. Wir würden uns erstmals in sechs Jahren, seitdem ich Verantwortung in Frankfurt trage, verschulden", sagte Bruchhagen der "FAZ":

"Dies steht unserem bisherigen Konzept entgegen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel