vergrößernverkleinern
Der Schweizer Lucien Favre (r.) ist seit 2007 Trainer bei Hertha BSC © getty

Bis 2011 reicht Berlin nicht: Lucien Favre soll seinen noch zwei Jahre gültigen Vertrag beim Hauptstadtklub vorzeitig verlängern.

Berlin/Stegersbach - Hertha BSC will den Vertrag mit seinem Trainer Lucien Favre vorzeitig verlängern.

Im Trainingslager in Stegersbach sollen bereits Gespräche über eine Ausdehnung des Kontrakts geführt werden.

Das sagte Hertha-Präsident Werner Gegenbauer (59) der "Berliner Morgenpost".

Gegenbauer erklärte, warum er den ohnehin bis 2011 laufenden Vertrag mit dem Schweizer Coach vorzeitig verlängern will:

"Das Vertrauen in die Kompetenz und Führungsqualität vom Trainer ist soweit gereift, dass es aus unserer Sicht Sinn macht, mit ihm zu verlängern."

Soldides Fundament als Ziel

Sorgen, dass die Vertragsverlängerung keine Früchte trägt, macht sich der Hertha-Boss nicht:

"Das Risiko, dass der Erfolg ausbleibt, besteht immer. Was sie steuern können, ist ein solides Fundament, auf dem das Team gebaut ist. Deshalb wollen wir Lucien Favre langfristig für Hertha sichern."

Gleichzeitig dämpfte der Präsident mit Blick auf die engen finanziellen Verhältnisse im Verein die Erwartungen für die kommende Spielzeit.

Kein Champions-League-Kandidat

Trotz des vierten Platzes in der vergangenen Saison "ist nicht damit zu rechnen", dass Hertha BSC erneut um einen Champions-League-Platz spiele, so Gegenbauer,

Die Vorgabe sei eine andere: "Wir wollen ehrlichen und glaubwürdigen Fußball bieten."

Die Jugendförderung spiele dabei eine entscheidende Rolle: "Trainer Favre steht für Systemfußball. Er wird Spieler, vor allem die jungen, weiterentwickeln."

"Stärkere und schwächere Phasen"

Angst davor, dass die Fans nur auf die Tabelle schauen, hat Gegenbauer nicht: "Auch die Zuschauer wollen eine Entwicklung sehen."

Dennoch hätte der 59-Jährige gegen eine erneute Überraschungssaison natürlich nichts einzuwenden:

"Es wird stärkere und schwächere Phasen geben. Alles ist möglich. Der Käse wird erst am letzten Spieltag gegessen."

Das habe die letzte Saison gezeigt.

Niederlage im Testspiel

Derweil hat die Hertha die erste Niederlage in der Vorbereitung auf die neue Saison erlitten. Beim österreichischen Erstliga-Aufsteiger SC Wiener Neustadt unterlag der Bundesligist mit 1:2 (1:1).

In Ritzing gelang Rückkehrer Artur Wichniarek beim Tor zum zwischenzeitlichen 1:1 der einzige Treffer für die Hertha, die ihren ersten Test im Rahmen des Trainingslagers in Stegersbach absolvierte.

Abwehrspieler Steve von Bergen (Oberschenkelverhärtung) und Mittelfeldspieler Maximilian Nicu (Kapselverletzung) verletzten sich leicht und konnten am Sonntag nicht mittrainieren.

Ebenfalls pausieren musste Angreifer Amine Chermiti wegen einer Sprunggelenkverstauchung.

Kacar neben Friedrich in der Innenverteidigung?

"Bei uns stimmte die Ballzirkulation noch nicht. Es gibt noch viel zu tun", meinte Favre - was insbesondere die Defensive betrifft.

Nach dem Abgang von Abwehrchef Josip Simunic (1899 Hoffenheim) ist neben dem gesetzten Kapitän Arne Friedrich noch eine Position offen.

Als Kandidaten gelten van Bergen, Rodnei und Gojko Kacar, der zuletzt auch in der serbischen U-21-Nationalmannschaft als Innenverteidiger aufgelaufen war.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel