vergrößernverkleinern
Cicero traf bei Herthas Testspiel-Sieg - und erlebte dann Krawalle © getty

Die Attacken radikaler Ferencvaros-Anhänger hinterlassen Spuren bei Berlin. Gladbach patzt, Kakas Bruder spielt bei Freiburg.

Stegersbach/Berlin - Nach den brutalen Übergriffen ungarischer Hooligans am Rande des Testspiels bei Ferencvaros Budapest (2:0) hat Hertha BSC Berlin eine Aufklärung der Ereignisse gefordert.

"Wir werden dem Verein Ferencvaros, dem ungarischen Fußball-Verband und dem Veranstalter die Vorfälle schildern und eine Stellungnahme einfordern", sagte Herthas Manager Michael Preetz.

Nach den Ausschreitungen mit drei Verletzten im Berliner Fan-Lager kündigte Preetz eine Protestnote an.

"Wir sind bestürzt über die Ereignisse. Wir haben alles getan, um unseren Fans zu helfen. Allerdings war das Verhalten der Sicherheitskräfte vor Ort alles andere als normal", sagte der Manager.

Grillfest als Trostpflaster

Mit Lob bedachte Preetz die eigenen Fans. "Alle Hertha-Anhänger haben sich vorbildlich verhalten und sich zum Glück nicht provozieren lassen."

Als Trostpflaster lädt der Klub die 50 mitgereisten Fans am Freitag im österreichischen Stegersbach nach dem Testspiel gegen den türkischen Klub Bursaspor zu einem Grillfest ein.

"Damit wollen wir ein Zeichen setzen und zeigen, dass wir zusammengehören", sagte Pressesprecher Peter Bohmbach.

"Es war kurz, heftig und brutal", schilderte ein Berliner Journalist die Vorfälle. Vor dem Anpfiff hatten etwa 20 Anhänger des Gastgebers den Hertha-Tross angegriffen und mit Flaschen beworfen.

Platzwunde und Knochenbrüche

Ein Berliner Fan musste vor Ort von Herthas Mannschaftsarzt Matthias Schuffert-Raguse am Auge genäht werden.

Ein weiterer Hertha-Anhänger zog sich einen Nasenbeinbruch zu, ein dritter Fan erlitt einen Fingerbruch.

Mitten in den Tumulten befanden sich auch die Berliner Journalisten, die sich in eine Stadion-Toilette flüchten mussten.

Auch während des Spiels konnten sich die ungarischen Hooligans weitgehend frei im Stadion bewegen, weil die Sicherheitskräfte nicht entschlossen genug eingriffen.

Ordner überfordert

"Ich habe die Veranstalter in der Pause darauf hingewiesen, dass Polizei einschreiten muss", so Preetz.

Doch ohne Konsequenz. Laut "BZ" haben die Übergriffe einen rechtsradikalen Hintergrund: Ferencvaros-Anhänger brüllten den Berlinern Nazi-Parolen entgegen.

Fast zur Nebensache geriet dabei das Spiel, das Hertha vor 7000 Zuschauern im maroden Florian-Albert-Stadion mit 2:0 gewann: Die Tore für die Elf von Trainer Lucien Favre erzielten Cicero (16.) und Gojko Kacar (24.).

Sport1.de hat die weiteren Testspiele zusammengefasst:

Gladbacher Brouwers erzielt ein Eigentor

Michael Frontzeck kassierte veim 0:2 gegen den niederländischen Vizemeister Twente Enschede seine erste Niederlage als Trainer von Borussia Mönchengladbach.

Im niederländischen Aalten erzielten vor 3200 Zuschauern der Gladbacher Roel Brouwers in der 62. Minute mit einem Eigentor und Nikita Rukavytsya (72.) die Tore für Twente.

Am Donnerstag reisen die Gladbacher ins Trainingslager nach Saalfelden/Österreich.

Kakas Bruder läuft für Freiburg auf

Aufsteiger SC Freiburg holte gegen den tschechischen Meister Slavia Prag immerhin ein 2:2 (1:1).

Beide Freiburger Tore in Schruns erzielte Ivica Banovic (2. und 47.).

Zu einem Kurzeinsatz kam Kakas Bruder Digao, der derzeit auf Probe bei den Freiburgern spielt. Der 23-jährige Brasilianer wurde in der 60. Minute für Pavel Krmas eingewechselt und zeigte ein solides Spiel.

Am kommenden Samstag spielen die Breisgauer im zweiten und letzten Test in Österreich gegen den türkischen Erstligisten Ankaragücü.

HSV ganz locker

Der HSV verbuchte beim 3:1 (1:0) gegen den Drittligisten SpVgg Unterhaching einen Sieg. (Sieg trotz müder Beine)

Michael Frontzeck kassierte beim 0:2 gegen den niederländischen Vizemeister Twente Enschede seine erste Niederlage als Trainer von Borussia Mönchengladbach.

Aufsteiger SC Freiburg holte gegen den tschechischen Meister Slavia Prag immerhin ein 2:2 (1:1).

Die Testspiele der Bundesligisten vom Dienstag im Überblick:

Slavia Prag - SC Freiburg 2:2 (1:1)

Ferencvaros Budapest - Hertha BSC Berlin 0:2 (0:2)

Twente Enschede - Borussia Mönchengladbach 2:0 (0:0)

Hamburger SV - SpVgg Unterhaching 3:1 (1:0)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel