vergrößernverkleinern
Rafael van der Vaart wechselte 2005 von Ajax Amsterdam zum Hamburger SV © imago

Das Interesse ist da, doch Hamburg kann sich Rafael van der Vaart nicht mehr leisten. Die Hertha muss einen Ausfall verkraften.

München - Für den Bundesligisten Hamburger SV ist eine Rückkehr des bei Real Madrid aussortierten Spielmachers Rafael van der Vaart derzeit kein Thema.

"Finanziell ist das für uns jetzt nicht zu stemmen", zitiert das "Hamburger Abendblatt" aus einem Vorstandsbeschluss.

Der frühere HSV-Spielmacher und Mannschaftskapitän, von dem sich der spanische Rekordmeister nach nur einem Jahr wieder trennen möchte, soll 10 bis 15 Millionen Euro Ablöse kosten. Hinzu käme ein Jahresgehalt von etwa vier Millionen Euro.

Van der Vaart hätte Interesse

Zuvor hatte die spanische Sporttageszeitung "Marca" berichtet, dass sich der 26 Jahre alte Niederländer eine Rückkehr zu seinem Ex-Klub vorstellen könne.

Van der Vaart hatte von 2005 bis 2008 insgesamt 74 Bundesligaspiele für die Hanseaten bestritten und dabei 29 Tore erzielt.

Sport1.de hat weitere Nachrichten aus der Bundesliga zusammengefasst:

Herthas Lustenberger erleidet Ermüdungsbruch

Hertha BSC muss zum Saisonauftakt in gut drei Wochen auf Mittelfeldspieler Fabian Lustenberger verzichten. Der Schweizer erlitt im Trainingslager in Stegersbach/Österreich einen Ermüdungsbruch im linken Mittelfuß und fällt wahrscheinlich mehrere Monate aus.

Lustenberger, der nach einer gleichen Verletzung im rechten Fuß erst vor einigen Wochen ins Hertha-Training zurückgekehrt war, flog bereits am Donnerstag zurück nach Berlin. In der Hauptstadt sollte der 21-Jährige eingehend untersucht und anschließend über die Behandlung der Verletzung entschieden werden.

Hertha-Kapitän Arne Friedrich, der zuletzt wegen Knie-Problemen pausierte, konnte dagegen am Donnerstag wieder mit der Mannschaft trainieren.

Gladbacher Kapitän verletzt sich am Knie

Bundesligist Borussia Mönchengladbach hat das Trainingslager im österreichischen Saalfelden mit einem Schock begonnen.

Gleich am ersten Tag hat sich Kapitän Filip Daems bei einem Zweikampf mit Neuzugang Raul Bobadilla am rechten Knie verletzt.

Der 30 Jahre alte belgische Abwehrspieler erlitt laut der in Zell am See vorgenommenen Kernspintomographie einen Innenbandteilriss. Gladbachs neuer Trainer Michael Frontzeck hofft noch:

"Wir haben den Saisonstart für ihn noch nicht ganz abgeschrieben."

Die Borussia hatte erst am Donnerstagmorgen in Saalfelden im Salzburger Land Quartier bezogen.

Bis zum 23. Juli bereitet Frontzeck seine Mannschaft dort auf die kommende Saison vor. Am 18. und am 20. Juli bestreitet der fünfmalige Meister Testspiele in Bramberg und in Saalfelden gegen Greuther Fürth und Panathinaikos Athen.

Drei neue Kandidaten für den HSV

Auf der Suche nach einem neuen Sportdirektor soll der Hamburger SV den Kandidatenkreis eingegrenzt haben. Laut dem Hörfunksender "NDR 90,3" sollen Ilja Kaenzig, Stefan Reuter und Oliver Kreuzer von den Hanseaten favorisiert sein.

Zuvor waren Ex-HSV-Profi Thomas von Heesen, Chef-Scout Michael Schröder und Manager Bernd Wehmeyer als mögliche Nachfolger für Dietmar Beiersdorfer gehandelt worden.

Dauerkartenverkauf auf Rekordkurs

Das Zuschauerinteresse an der Bundesliga ist höher denn je. Bereits drei Wochen vor Saisonstart haben die 18 Bundesligisten eine neue Bestmarke beim Dauerkartenverkauf erreicht.

432.735 Tickets sind bereits verkauft, damit stieg die Anzahl im Vergleich zum Vorjahr um mehr als 25.000 Karten.

Spitzenreiter sind Borussia Dortmund (49.000), Schalke 04 (43.935) und Bayern München (38.000). Schon zehn Klubs haben den Verkauf der Dauerkarten eingestellt, um ein Kartenkontingent für Kurzentschlossene übrig zu behalten.

Der Hauptgrund für den Anstieg liegen beim größeren Interesse bei den drei Aufsteigern und beim aktuellen Meister VfL Wolfsburg.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren! Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel