vergrößernverkleinern
Schalkes Kevin Kuranyi (l.) und Stuttgarts Ludovic Magnin treffen im ersten Halbfinale aufeinander © getty

Vier Top-Teams treffen sich auf Schalke zum T-Home-Cup. Dabei will Gastgeber Felix Magath seinen ersten Titel mit S04 holen.

Gelsenkirchen - Drei Wochen vor dem Bundesliga-Start kommt es auf Schalke zum ersten Treffen der Top-Teams:

Beim T-Home-Cup in der Arena spielen der Gastgeber, der FC Bayern, der VfB Stuttgart und der Hamburger SV den ersten Titel der Saison aus (ab 16.30 Uhr LIVE).

Der Zeitpunkt mitten in der Vorbereitung passt den Trainern jedoch nicht in die Planung und auch das Fan-Interesse könnte größer sein.

"Für unsere Fans ist es eine tolle Sache. Sie sehen vier Top-Klubs aus der Bundesliga", erklärt der neue S04-Coach Felix Magath.

"Allerdings ist mir zu diesem Zeitpunkt der Vorbereitung ein Bundesligist als Gegner eigentlich gar nicht unbedingt recht."

Gelassen vor der Heimpremiere

.

Auch die Tatsache, dass er seine Heimpremiere feiert, löst bei Magath keine Jubelstürme aus:

"Für mich ist es nicht ganz so wichtig, ob ich rechts oder links von der Mittellinie sitze. Ich habe die schöne Arena schon einige Male als Gast betreten."

Er fügt aber auch hinzu: "Jetzt freue ich mich, mit Schalke hier als Hausherr einzulaufen."

Schließlich könnte der Wolfsburger Meistermacher seinen ersten Titel mit den Königsblauen feiern.

"Keinen Grund, warum wir nicht gewinnen sollten"

"Es gibt keinen Grund, warum wir nicht gewinnen sollen", sagt Magath vor dem Wiedersehen mit seinen Ex-Klubs. 115100(DIASHOW: Die Transfers des FC Schalke)

Am Samstag (Anpfiff 16.45 Uhr) trifft S04 im ersten Halbfinale auf den VfB Stuttgart, danach (18.35 Uhr) ermitteln die Bayern und der HSV den zweiten Finalisten.

Am Sonntag finden das Spiel um Platz drei (16.45 Uhr) und anschließend das Endspiel statt.

Alle Begegnungen dauern nur 2 mal 30 Minuten.

Sponsor muss nachhelfen

Bis Freitagmittag waren für beide Spieltage zwar jeweils etwa 35.000 Karten abgesetzt, allerdings half Hauptsponsor Telekom mit mehreren großen Freikartenaktionen kräftig nach.

So erhielt beispielsweise der Schalker Fan-Club Verband (SFCV) am Mittwochabend plötzlich die Zusage für 1000 Freikarten - offiziell als Geschenk zum 30-jährigen Bestehen.

Der Verbandsvorsitzende Rolf Rojek bedankte sich zwar höflich, räumte aber später auch ein, dass sich Mitglieder, die schon vor der Aktion eine 10 bis 25 Euro teure Karte gekauft hatten, beschwert haben.

Van Gaal unzufrieden

Unterdessen passt auch den Bayern das Turnier nicht in den Kram.

"Es ist nicht gut, aber ich kann es nicht ändern. Ich hätte gerne weniger Spiele und mehr Training", sagte Trainer Louis van Gaal über die zerrissene Trainingsplanung der Münchner. (Sommerfahrplan des FC Bayern)"

Erst am Donnerstag reisten die Bayern ins Trainingslager nach Donaueschingen, nach nur zwei Trainingseinheiten am Freitag flog das Team bereits am Samstagmorgen wieder zum Turnier nach Gelsenkirchen.

Auch die Hamburger nehmen das Turnier nicht sonderlich ernst.

"Wir nehmen das Turnier schon ernst, aber das Hauptaugenmerk liegt nicht darauf, topfit zu sein. Dann hätten wir etwas falsch gemacht", sagte HSV-Coach Bruno Labbadia. (Labbadia im Sport1.de-Interview)

Nur Babbel freut sich

Einzig VfB-Teamchef Markus Babbel sieht dem Wochenende voller Vorfreude entgegen: "Dieses Turnier ist kein Problem, im Gegenteil. Das ist ein toller Test vor großer Kulisse und eine schöne Abwechslung."

Überbeanspruchen will Babbel seine Profis aber auch nicht: Er will seine erste Startelf im zweiten Spiel komplett auswechseln.

Trotzdem sind die Schwaben für Magath Favorit: "Sie haben vielleicht einen kleinen Vorteil, weil es die einzige Mannschaft ist, bei der es keinen Trainerwechsel gab und die eingespielt sein wird."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel