vergrößernverkleinern
Dimitar Rangelov wechselte diesen Sommer von Energie Cottbus zu Borussia Dortmund © getty

Bei den Testspielen der Bundesligisten ist von Kantersieg bis Blamage alles dabei. Besonders mies war es bei Mainz und Frankfurt.

München - Borussia Dortmund konnte sich am Sonntag in seinem ersten Test nach dem Verkauf von Torjäger Alexander Frei im westfälischen Duell auf seine Angreifer verlassen.

Das Team von Trainer Jürgen Klopp gewann beim Zweitliga-Aufsteiger SC Paderborn nach Toren der Stürmer Dimitar Rangelov (37.) und Mohamed Zidan (79.) mit 2:0 (1:0).

Der Schweizer Frei, der noch einen Vertrag bis 2010 bei den Schwarz-Gelben besaß, war am Samstag für angeblich 4,25 Millionen zu seinem Ex-Klub FC Basel gewechselt.

Die Vorbereitung auf die neue Saison verlief am Samstag dagegen für einige Bundesligisten alles andere als wunschgemäß. Mainz und Frankfurt blamierten sich mit deutlichen Niederlagen.

Die Tests von Werder Bremen, Borussia Mönchengladbach und SC Freiburg sind am Samstag buchstäblich ins Wasser gefallen.

Drei wetterbedingte Absagen

Pokalsieger Bremen musste nach starken Regenfällen den Vergleich mit dem englischen Traditionsklub West Ham United im österreichischen Bad Waltersdorf absagen, ebenso die Borussia ihr Spiel in Bramberg/Salzburger Land gegen den Zweitligisten SpVgg Greuther Fürth.

Aufsteiger Freiburg konnte wegen der Wetterbedingungen nicht das Testspiel gegen den türkischen Erstligisten Ankaragücü in Schruns austragen.

Skibbe lässt zweite Garde spielen

Eintracht Frankfurt und der FSV Mainz 05 wurden ordentlich gerupft.

Die von Michael Skibbe trainierte Eintracht kassierte gegen den rumänischen Erstligisten FCU Timisoara eine 0:3 (0:1)-Niederlage. Skibbe nutzte die Begegnung allerdings dazu, der zweiten Garde Spielpraxis zu geben. Sieben Spieler unter 24 Jahren waren im Einsatz.

"Man hat gemerkt, dass viele junge Spieler noch ein wenig überfordert sind", so Skibbe.

Mainz blamiert sich

Noch bitterer erwischte es Aufsteiger FSV Mainz 05, der bei Drittligist Wacker Burghausen 1:4 unterging.

Die Mannschaft von Trainer Jörn Andersen blamierte sich beim Drittligisten Wacker Burghausen mit 1:4 (0:0). Vor 1200 Zuschauern in der Wacker-Arena hatte Srdjan Baljak die Rheinhessen per Foulelfmeter kurz nach der Pause in Führung gebracht (53.).

Doch Fikri El Haj Ali (57.), Christian Brucia (60.), Sven Kresin (74., Handelfmeter) und Christian Cappek (89.) drehten die Partie.

"Wir hatten viele Spieler auf dem Platz, die wegen Verletzungen lange nicht gespielt haben. Aber trotzdem muss man mit einer anderen Einstellung ins Spiel gehen", kritisierte Andersen.

Kantersieg für Leverkusen

Einen Sieg gab es für Bayer Leverkusen, das 5:0 beim Oberligisten 1. FC Lok Leipzig gewann.

Die Tore vor 9165 Zuschauern im Zentralstadion erzielten Doppeltorschütze Theofanis Gekas (48., 63.), Toni Kroos (12.), Neuzugang Eren Derdiyok (16.) und Tranquillo Barnetta (47.). Leverkusen bleibt damit in der Vorbereitung auf die neue Saison weiter ungeschlagen.

Von den Leipziger Anhängern wurde Nationaltorhüter Rene Adler bei seinem Ausflug in die Heimat gefeiert, was den gebürtigen Leipziger merklich berührte: "Das sind einfach tolle Fans mit viel Herz."

Dreimal Mitroglu gegen den VfL

Ein Spektakel wurde den Bochumer und Nürnberger Fans geboten.

Der VfL kam zu einem 3:3 (1:3) gegen den griechischen Meister Olympiakos Piräus.

Vor 8200 Zuschauern im Ruhrstadion erzielte Konstantinos Mitroglu alle drei Treffer für die Gäste. Zum 1:1 per Foulelfmeter und 2:3 traf Stanislav Sestak für den VfL, ehe Avran Papadopoulos in der 85. Minute durch ein Eigentor das 3:3 für das Team von Trainer Marcel Koller besorgte.

"Das war gut für den Kopf, denn Piräus ist eine Mannschaft mit Champions-League-Ansprüchen", freute sich der Coach.

Nürnberg kämpft und holt auf

Ebenfalls 3:3 trennte sich der 1. FC Nürnberg in Friedrichshafen von Fenerbahce Istanbul, wo der neue Trainer Christoph Daum auf der Bank saß.

Das Team vom Bosporus hatte vor 3000 Zuschauern in Friedrichshafen durch die Tore von Deivid (2. und 68.) und Emre (25.) bereits mit 2:0 und 3:1 geführt. Doch Zweimal Christian Eigler (30. und 74.) und Marek Mintal (89.) trafen noch zum Unentschieden.

Trainer Michael Oenning kristisierte zwar die beiden Patzer von Abwehrspieler Javier Pinola und Torhüter Raphael Schäfer vor dem 0:1 und 0:2, zog aber ein positives Fazit: "Es stimmt mich zuversichtlich, dass wir uns gegen die Niederlage gestemmt haben."

Die Testspiele der Bundesligisten im Überblick:

SC Paderborn - Borussia Dortmund 0:2Eintracht Frankfurt - FCU Timisoara 0:3 (0:1)1. FC Nürnberg - Fenerbahce Istanbul 3:3 (1:2)Wacker Burghausen - FSV Mainz 05 4:1 (0:0)1. FC Lok Leipzig - Bayer Leverkusen 0:5 (0:2)VfL Bochum - Olympiakos Piräus 3:3 (1:3)

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel