vergrößernverkleinern
Bayern-Coach Louis van Gaal (r.) vor der Partie gegen den HSV © imago

Beim T-Home-Cup erleben Magath und van Gaal erste Rückschläge. S04 unterliegt dem VfB. Der FCB weist gegen den HSV Schwächen auf.

Gelsenkirchen - Der Hamburger SV und der VfB Stuttgart bestreiten überraschend das Finale des Blitzturniers auf Schalke am Sonntag (ab 18. 20Uhr LIVE).

Der HSV schlug am Samstag im Halbfinale unerwartet den rundumerneuerten FC Bayern München durch das Tor von Nationalspieler Piotr Trochowski (40.) mit 1:0 (0:0).

Für die Bayern war es unter dem neuen Trainer Louis van Gaal der erste ernstzunehmende Test in der Vorbereitung auf die neue Saison.

Stuttgart bezwang im ersten Halbfinale Gastgeber Schalke 04 durch das Tor von Sebastian Rudy (34.) ebenfalls mit 1:0 (0:0) und verdarb dem neuen Trainer Felix Magath damit die Heimpremiere.

Fünf Neue für Van Gaal

Von den rund 30.000 Zuschauern in der WM-Arena gab es dafür reichlich Pfiffe.

Das Endspiel steigt am Sonntag um 18.35 Uhr, zuvor bestreiten die Bayern und Schalke das Spiel um Platz drei (ab 16. 30Uhr LIVE). Alle Spiele des Blitzturniers dauern 2x30 Minuten.

Wenig erfreut zeigte sich der neue Bayern-Coach nach dem Spiel gegen Hamburg: "Wir haben ein schlechtes Spiel gemacht. Wir hatten viele Ballverluste und haben nicht zum richtigen Zeitpunkt gepresst."

Van Gaal ließ gegen die vom neuen Coach Bruno Labbadia betreuten Hanseaten, die am Samstagvormittag noch eine etwa 100-minütige Trainingseinheit absolviert hatten, fünf Neue ran. Nationalstürmer Mario Gomez, Daniel Pranjic, Anatolij Timoschtschuk, Edson Braafheid und Holger Badstuber spielten von Beginn an.

Trochowski trifft zum Sieg

In der ersten Hälfte wurde den Fans wenig geboten, lediglich Guy Demel mit einem Kopfball (10.) für Hamburg und Timoschtschuk mit einem Distanzschuss (21.) sorgten für Highlights. In beiden Fällen parierten die Torhüter Jörg Butt (München) und Wolfgang Hesl (Hamburg) sicher.

Etwas besser wurde es im zweiten Durchgang. Dort war Butt in einer Szene in der 35. Minute gleich dreimal gefordert: Zunächst wehrte er einen Freistoß von Trochowski per Fuß ab, dann lenkte er den Nachschuss von HSV-Neuzugang Ze Roberto an den Pfosten und rettete dann vor Paolo Guerrero.

Wenig später griff Hesl rechtzeitig gegen Gomez zu. Das Tor von Trochowski gegen seinen alten Klub fiel durch einen Flachschuss aus elf Metern.

Boulahrouz muss verletzt vom Platz

Schalke begann sein Heimspiel engagierter als die Stuttgarter, konnte sich jedoch keine echte Torchance erspielen.

Die größte Möglichkeit für Schalke besaß Jefferson Farfan, doch kam er im Fünf-Meter-Raum der Stuttgarter nach einer Vorlage von Neuzugang Lewis Holtby nicht an den Ball (19.).

Fünf Minuten später wurde ein Tor von Kevin Kuranyi wegen Handspiels nicht gegeben.

Innenverteidiger Khalid Boulahrouz wird dem VfB vorerst nicht zur Verfügung stehen, der Niederländer kugelte sich bei einem Zusammenprall in der 15. Minute die linke Schulter aus.

"Stuttgart hat eine eingespielte Mannschaft"

Waren die Stuttgarter in der ersten Hälfte lediglich zu zwei harmlosen Torschüssen durch Stürmer Cipran Marica gekommen, erzielten sie kurz nach der Pause mit der ersten gelungenen Offensivaktion des Spiels die Führung.

Christian Träsch flankte auf Rudy, der aus fünf Metern keine Probleme hatte, den Schalker Torwart Mathias Schober zu überwinden.

VfB-Trainer Markus Babbel wechselte in der zweiten Hälfte Alessandro Riedle, den Sohn von Ex-Nationalspieler Karlheinz Riedle, ein.

Schalkes 115100(DIASHOW: Die Transfers des FC Schalke) Coach Magath meinte: "Wir befinden uns mitten in der Vorbereitung, Stuttgart hat eine eingespielte Mannschaft. Das hat man gesehen."

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel