vergrößernverkleinern
Maniche erzielte für Portugal in 49 Spielen sieben Tore © getty

Die geplante Vorstellung des Portugiesen wird jedoch zunächst verschoben. Podolski ist mit der Neuverpflichtung zufrieden.

Velden - Der Wechsel des portugiesischen Nationalspielers Maniche zum 1. FC Köln ist perfekt, doch die Fans des Geißblock-Klubs im österreichischen Velden warteten zunächst vergeblich auf den prominenten Neuzugang.

"Er ist müde und muss sich erst mal ausruhen", teilte der Verein mit und sagte die Pressekonferenz, auf der der Portugiese offiziell vorgestellt werden sollte, kurzfristig ab.

Diese soll nun am Dienstag nachgeholt werden. Der Mittelfeldspieler hatte zuvor in Köln erfolgreich die sportmedizinische Untersuchung absolviert.

Die Klub-Bosse setzen derweil in den als schwierig geltenden 31-Jährigen große Hoffnungen.

Overath: "Wir sind stolz"

"Maniche ist ein großer Name im europäischen Fußball. Wir sind stolz, dass wir ihn an uns binden können", sagte FC-Präsident Wolfgang Overath:

"Vor allem im zweiten und besonders schwierigen Jahr nach dem Aufstieg in die Bundesliga kann er uns mit seiner Klasse und Erfahrung weiterhelfen."

"Wir haben schon einige Zeit Kontakt mit dem Spieler gehabt. Ich bin froh, dass wir ihn überzeugen konnten und er jetzt bei uns ist", sagte FC-Trainer Zvonimir Soldo zu Sport1.de.

Auch Nationalstürmer Lukas Podolski zeigte sich erfreut über den hochkarätigen Neuzugang: "Guter Name, gute Verpflichtung", kommentierte er.

Maniche nimmt Training auf

Maniche ist der zweite Portugiese im Kölner Kader nach EM-Teilnehmer Petit, der im Sommer 2008 an den Rhein wechselte.

Nach Lukas Podolski (Bayern München) und Sebastian Freis (Karlsruher SC) ist der Mittelfeldspieler zudem die dritte Kölner Verpflichtung für die kommende Saison.

"Er wird schon heute anreisen und ein Sondertrainings-Programm bekommen", verriet Soldo Sport1.de.

Bei Atletico suspendiert

Maniche war im April dieses Jahres beim spanischen Ex-Meister Atletico Madrid aus disziplinarischen Gründen suspendiert worden. Unter Trainerstar Jose Mourinho wurde er mit dem FC Porto 2003 UEFA-Cup-Sieger sowie 2004 Champions-League- und Weltpokalsieger.

Bei der EM 2004 im eigenen Land stand er mit Portugal im EM-Finale, bei der WM 2006 in Deutschland wurde er mit den "Brasilianern Europas" Vierter.

Neben Porto und Atletico Madrid spielte Maniche auch beim portugiesischen Rekordmeister Benfica Lissabon, dem FC Chelsea und Inter Mailand. Insgesamt absolvierte er 52 Länderspiele.

Zum Forum - hier mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel