vergrößernverkleinern
Ashkan Dejagah verließ die Hertha 2007 in Richtung Wolfsburg © imago

Die Hertha will das Eigengewächs offenbar zurückholen, Gladbachs Bosse kritisieren Marin und ein Arsenal-Talent soll zum FCN.

München - Ashkan Dejagah steht offenbar vor einer Rückkehr zu Hertha BSC Berlin.

Wie der "kicker" berichtet, wollen die Hertha-Bosse den Mittelfeldspieler nach der kommenden Saison zurück an die Spree lotsen.

2010 läuft Dejagahs Vertrag beim VfL Wolfsburg aus, damit wäre er ablösefrei. Ein wichtiges Argument für die klammen Berliner.

Bei den "Wölfen" hat Dejagah im Mittelfeld durch die Neuzugänge Thomas Kahlenberg und Karim Ziani zusätzlich Konkurrenz bekommen.

Bereits in der abgelaufenen Saison gehörte Dejagah nicht zum festen Stamm, wurde 14 Mal ein- und elf Mal ausgewechselt.

Sport1.de fasst weitere Bundesliga-News zusammen:

Gladbach-Bosse kritisieren Marin

Präsident Rolf Königs und sein Vize Rainer Bonhof haben Nationalspieler Marko Marin nach dessen Wechsel von Borussia Mönchengladbach zu Werder Bremen kritisiert.

"Marko hat uns gar nicht die Chance gegeben, sich zusammenzusetzen - obwohl das so besprochen war. Das war nicht korrekt. Ihm war im Vorfeld lange klar, was er möchte und wo er hin will", sagte der 74er-Weltmeister Bonhof der "Bild"-Zeitung.

Und Königs fügte an: "Marko hat Max Eberl mal eben so im Vorbeigehen gesagt: 'Ich bin dann mal weg!'."

Eberl besonders enttäuscht

Der Borussen-Boss erklärte, dass er vom Verhalten Marins "sehr enttäuscht" gewesen sei, aber besonders Sportdirektor Max Eberl hätten die Umstände des Transfers zugesetzt:

"Vor allem Max hat die Art und Weise, wie es gelaufen ist, gewurmt."

Der 20-jährige Marin war vor einem Monat vorzeitig von Mönchengladbach zu Werder Bremen gewechselt, wo er einen Vierjahresvertrag erhalten hat.

Für den sechsmaligen Nationalspieler und U-21-Europameister soll die Borussia rund acht Millionen Euro Ablösesumme von Werder erhalten haben.

Für die kommende Saison ist Rainer Bonhof sehr zuversichtlich. Die mit 10,5 Millionen Euro verstärkte Truppe habe einen kleinen Vorteil, da sie schon relativ früh zusammengestellt worden sei.

Klassenerhalt als Ziel

Zudem unterstrich der 57-Jährige, dass der die sportliche Leitung alle Spieler geholt hat, die sie wollten.

Königs fügte aber an, dass mit diesem Kader der Klassenerhalt das Ziel bleibt:

"Ohne Zittern. Stabil. Ich sehe das wie bei einer Klassenarbeit. Wir haben uns gut vorbereitet und nicht erst in letzter Sekunde angefangen, zu lernen. Darum bin ich sicher, dass wir eine gute Note bekommen."

Arsenal-Talent bestätigt Kontakt zu Nürnberg

Der 1. FC Nürnberg ist an der Verpflichtung eines weiteren hochkarätigen Nachwuchsspielers interessiert.

Die Franken wollen den 19 Jahre alten norwegischen Innenverteidiger Havard Nordtveit vom FC Arsenal auf Leihbasis zum Club holen.

Das bestätigte das Talent auf der Internetseite seines aktuellen Klubs Lilleström SK, an den ihn Arsenal ausgeliehen hat.

"Nürnberg ist daran interessiert, mich zu holen"

"Nürnberg ist daran interessiert, mich zu holen", sagte der Nachwuchsspieler, der sich schon das Vereinsgelände am Valznerweiher angesehen hat. "Und was ich da unten gesehen habe,war toll", sagte er weiter.

Nun sei es aber an Arsenal-Teammanager Arsene Wenger zu entscheiden, wo er spielen soll, meinte Nordtveit.

Wenger muss sich entscheiden

Junioren-Nationalspieler Nordtveit war 2007 für 1,8 Millionen Euro vom FK Haugsund in die Premier League gewechselt, zuletzt aber zu Lilleström SK ausgeliehen.

Club-Sportdirektor Martin Bader wollte den Namen im Trainingslager in Abtwil/Schweiz nicht kommentieren - sprach aber von "einem interessanten Mann".

"Ich habe es sehr gut hier, und hier spiele ich auch fest. Was ich brauche, sind Einsatzzeiten, um mich weiterzuentwickeln", sagte Nordtveit, der in der laufenden Saison in 16 von 18 Ligaspielen in der LSK-Startelf stand: "Aber ich muss mich loyal gegenüber Arsenal verhalten. Ich gehe nach Deutschland, falls sie es wünschen."

Nürnberg: Broich bangt um Saisonstart

Neuzugang Thomas Broich steht dem 1. FC Nürnberg beim Start in die neue Saison wohl nicht zur Verfügung.

Wie eine Untersuchung am Montag ergab, erlitt der 28 Jahre alte Mittelfeldspieler im Trainingslager in Abtwil in der Schweiz einen Außenbandabriss im rechten Sprunggelenk.

Broich, der ablösefrei vom Liga-Konkurrenten 1. FC Köln kam, muss nach Angaben von Mannschaftsarzt Matthias Brem zwei bis drei Wochen pausieren.

Er fehlt damit auf jeden Fall im DFB-Pokalspiel am 1. August bei Dynamo Dresden.

Am 8. August startet der Club mit einem Heimspiel gegen Schalke 04 in die Bundesliga-Saison.

Dauerkarten: BVB auf Rekordkurs

Borussia Dortmund steuert auf einen Dauerkarten-Rekord zu.

Wie der Klub mitteilte, waren bis Dienstag bereits mehr als 49.500 Dauerkarten für die Saison 2009/2010 verkauft.

Da der Vorverkauf der Saisontickets noch bis zum 31. Juli fortgesetzt wird, geht der BVB davon aus, dass die bisherige Bestmarke von 50.549 aus der Saison 2007/2008 in wenigen Tagen geknackt wird.

Bei 51.000 Tickets wird der Verkauf vorzeitig gestoppt.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel