vergrößernverkleinern
Torsten Frings zog sich den Nasenbeinbruch bei einer PR-Aktion zu © imago

Zwei Nationalspieler haben bei Werder das Training wieder aufgenommen. Doch für einen kommt das Cottbus-Spiel wohl noch zu früh.

Bremen - Torsten Frings will am kommenden Samstag unbedingt gegen Energie Cottbus auflaufen - trotz Nasenbeinbruchs.

Der Mittelfeldspieler von Werder Bremen trainiert zurzeit mit Gesichtsmaske und würde diese auch notfalls im Spiel tragen.

"Ich werde am Samstag spielen können", sagte Frings, der sich den Bruch Ende August beim Basketballspielen zugezogen hat. "Ich weiß nicht einmal, ob ich diese Maske dafür überhaupt benötige."

"Das kitzelt auch mal"

Für den Nationalspieler ist der Gesichtsschutz kein Hindernis, auch das Kopfballspiel wäre möglich.

"Die Maske erfüllt ihren Zweck, es gibt gar keine Einschränkungen", erklärte der 31-Jährige.

"Man muss sich nur daran gewöhnen, dass etwas auf dem Gesicht liegt, das auch mal kitzelt."

Mertesacker wieder im Training

Frings' Teamkollege Per Mertesacker ist nach seiner Meniskus-Operation ebenfalls wieder in das Mannschaftstraining eingestiegen.

"Alles ist absolut glatt gelaufen, ich hatte keine Probleme", berichtete der 23-Jährige.

"Das Gefühl für den Ball war sofort wieder da, so etwas geht nicht verloren. Es war ein guter Anfang."

Der Verteidiger hatte sich bei seinem ersten Training im Juli nach der EM-Endrunde das Knie verdreht.

Einsatz gegen Cottbus fraglich

Auch Thomas Schaaf war vom Comeback angetan: "Per hat heute einen guten Aufgalopp gehabt", lobte der Werder-Trainer.

Ob Mertesacker allerdings im Kader für das Heimspiel gegen Cottbus steht wird, ist fraglich.

"Erstmal müssen wir schauen, ob das Knie alles toleriert, oder ob er doch noch etwas langsamer machen muss", sagte Schaaf.

"Kein Freund von voreiligen Entscheidungen"

Mertesacker selbst ist sich auch noch nicht sicher, ob die Partie eventuell etwas zu früh kommt.

"Abwarten", meinte der Innenverteidiger auf der Werder-Homepage. "Ich bin kein Freund von voreiligen Entscheidungen. Wir sehen jetzt zu, dass weiter nichts passiert. Donnerstag, Freitag und Samstag sind dann die magischen Tage."

Bereits am Mittwoch wird Innenverteidiger Naldo im Training zurückerwartet. Der Brasilianer hat sich weitgehend von einer Sehnenreizung im Fuß auskuriert.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel