vergrößernverkleinern
Lucas Barrios soll bei Borussia Dortmund Alexander Frei ersetzen © imago

Der Welttorjäger kommt für vier Jahre zum BVB. Eintracht Frankfurt hat einen Interims-Kapitän. Die Bundesliga-Nachrichten.

München - Welttorjäger Lucas Ramon Barrios vom chilenischen Spitzenklub CSD Colo Colo soll am Sonntag erstmals mit dem Kader von Borussia Dortmund trainieren und einen bis 2013 datierten Vierjahresvertrag unterschreiben.

Der 24-jährige Argentinier wurde am Samstag in Dortmund zur medizinischen Untersuchung erwartet.

"Wir sind uns generell einig. Lucas muss nur noch den medizinischen Check bestehen", so BVB-Sportdirektor Michael Zorc in den "Ruhr Nachrichten".

Barrios, der für eine Ablösesumme von 4,4 Millionen Euro zu den Westfalen wechselt, soll die Nachfolge des Schweizer Nationalstürmers Alexander Frei antreten, der nach drei Jahren beim BVB in der vergangenen Woche für eine Ablösesumme von 4,25 Millionen Euro in seine Heimat zum FC Basel zurückkehrte.

Sport1.de hat die weiteren Nachrichten aus der Bundesliga:

Nikolov ist vorerst die Nummer eins

Oka Nikolov ist von Trainer Michael Skibbe vorerst zur Nummer eins der Frankfurter Eintracht erklärt worden.

Der 35-Jährige erhielt die Nachricht wenige Stunden vor dem Testspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern. "Wer gegen Lautern im Tor steht, ist auch vorerst die Nummer eins", hatte Skibbe gesagt, der die Entscheidung in Abstimmung mit dem Torwart-Trainer Andreas Menger traf.

Routinier Nikolov trägt seit 19 Jahren das Eintracht-Trikot und bestritt seitdem 170 Bundesligaspiele.

Wer die Kapitänsbinde bei den Frankfurtern tragen wird, will Skibbe erst kurz vor dem DFB-Pokal-Auftakt gegen den Drittligisten Kickers Offenbach am 2. August entscheiden. "Ich bestimme den Kapitän. So habe ich das immer gemacht", sagte Skibbe.

In der vergangen Saison füllte der griechische Nationalspieler Ioannis Amanatidis die Position des Kapitäns aus, der nach einer Knieoperation aber noch nicht wieder voll einsatzfähig ist.

Zum Forum - jetzt mitdiskutieren!Zurück zur Startseite

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel